Instant Google: Googles Torpedosuche

Schöner, besser, schneller: Google hat mit "Instant Google", was Assoziationen an eine Kaffeeart weckt, viel vor. Zwar muss hier nichts mit Wasser aufgegossen werden, schnell solls trotzdem gehen. Doch was genau verbirgt sich dahinter?

Es ist eine vorhersagende Suche…

Sollte Instant Google aktiviert werden, werden Suchtreffer – ähnlich wie beim Autovervollständigen- schon während des Tippens angezeigt. Um besser zu filtern werden weitere mögliche Ergebnisse in grau dargestellt, noch bevor der „Suche“-Knopf betätigt wird.

YouTube Preview Image

…die Zeit erspart…

Google schätzt dass Google Instant pro Anwender und pro Suchvorgang im Durchschnitt 2-5 Sekunden spart. Der Grund? Wir lesen schneller als wir schreiben, und eine vorhersagende Suche macht so das Tippen obsolet. Wenn jeder Google-User anstatt der normalen Suche Google Instant benutzen würde, würde das 3,5 Milliarden Sekunden am Tag sparen, oder 11 Stunden pro Sekunde.

…(außer man sucht Porno-Filmchen)…

Während die normalen SafeSearch-Filter – die beispielsweise bei der Bildersuche zum Einsatz kommen – greifen, zieht Google Instant knallhart die Linie bei „Pornographie, Gewaltinhalten und Hetzreden“. Was bedeutet, dass bei einer Suche nach „Porn“ das Autovervollständigen nicht funktioniert, ein Vorschlagfeld bleibt aus.

…bereits bei einigen Nutzern aktiviert ist…

Es ist gut möglich dass bei dem einen oder anderen Surfer Google Instant bereits läuft. Falls nicht, muss sich niemand ausgeschlossen fühlen. Innerhalb der nächsten Tage wird der Service allen Google-Nutzern zugänglich gemacht – später auch für Mobilanwendungen. Dies wird allerdings noch dauern, Google gibt an, dass es innerhalb der kommenden Monate nachgereicht werden wird. Gleiches gilt für die Suchleiste im Browser. Wer auf die schnelle Suche verzichten will, wird nicht zur Verwendung gezwungen: Bei Nichtgefallen ist neben jeder Suchbox ein Link, der die Option an- oder ausstellt.

…und ein nettes Ass im Ärmel hat.

Sollte Google Instant aktiviert sein, fungiert die rechte Pfeiltaste als „Auf gut Glück“-Knopf. Schön zu sehen, dass ein Stückchen Abenteuerfeeling im Web gewahrt wurde. [Brian Barrett/Jens-Ekkehard Bernerth]

Tags :
  1. jopp bei mir auch, ich war richtig erschrocken heute morgen als ich nem bereits gesuchten begriff noch etwas hinzugefügt hab und sich plötzlich alles bewegt hat :-)

  2. Heißt das jetzt, dass wir jetzt mit noch mehr Apple-Meldungen hier konfrontiert werden – ich mein, wenn die Google-Suche jetzt schneller geht?

    Kommentarmann vs. Gizmodo

    FIGHT!!

    1. Ja bestimmt weil du Gott bist….
      du verwechselst Instant mit Autovervollständigung. Hier geht es nicht darum dass Google dir ein Wort vorschlägt sondern es zeigt schon Suchergebnisse an während du noch am Tippen bist.
      Wer lesen kann ist klar im Vorteil….

  3. Mich hat es genervt und ich habe es wieder ausgeschaltet.
    Wenn ich den Buchstaben „B“ eingebe, kommt als erstes die Vervollständigung „BilD“; das allein reicht schon als Abschaltgrund.

  4. Also bei mir funktioniert die Instant Suche von Google noch nicht.
    Die Idee find ich aber super und diese hätte auch schon viel früher kommen können meiner Meinung nach. Auf jeden Fall freu ich mich auf das neue Feature.
    Gruß Jürgen

  5. Auf allen Google-Domains außer Google.com ist Google Instant vorerst nur verfügbar, wenn Sie mit einem Google-Konto angemeldet sind.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising