Studie: »Mobiles Web« wird zu 80 Prozent von zuhause genutzt

Zwar nennen Marktforscher immer mehr mobile Web-Zugriffe als Ursache eines immer höheren Datenverkehrs – und erwarten 24 Milionen Terabytes Datenverkehr bis 2015. Doch die meisten nutzen es von zuhause. Eine Studie von Nokia Siemens Networks kommt zu diesem erstaunlichen Ergebnis. Mehr dazu bei ITespresso. [ITespresso]

Tags :
  1. Naja, wirklich erstaunlich ist das irgendwie nicht. Immerhin ist man einfach am Häufigsten zu Hause und hat die meiste Zeit mit seinem Handy rumzuspielen, wenn man sonst nix zu tun hat…

  2. […] Studie von Nokia Siemens Networks kommt zu diesem erstaunlichen Ergebnis: Mobiles Web wird zu 80 Prozent von zuhause genutzt. Ja wie? Ich dachte unter den massiv genutzten mobilen Daten bricht das Netz der Mobilfunkprovider […]

  3. „Eine Studie von Nokia Siemens Networks kommt zu diesem erstaunlichen Ergebnis.“
    ich glaub weiter braucht man garnicht zu lesen nokia und siemens handys sind halt bescheiden zu surfen :D
    wenn die studie von apple oder htc gemacht würde, sähe das ganz anders aus ;)

    lieben gruß

    1. Naja, vielleicht doch mal weiter- bzw. mehr lesen. Die Studie bezieht sich natürlich nicht nur auf die Surfgewohnheiten von Nokia-Nutzern. Ist übrigens auch schon ne halbe Ewigkeit her, dass Siemens-Handys produziert wurden.

      1. da haste recht :)
        aber wirklich aufschluss hat mir der berricht nicht wirklich gegeben auch nicht als ich am ende angelangt bin ;)

  4. @hd2user
    GENAU SO IST ES!! iPhone & co sind im mobilnetz 3G und Edge viiiiiiieeeel weiter vorn als Nokia und Siemens. Wen wunderts., auf solchen Teilen hätt ich auch kein Bock zu surfen – nicht ma zu haus!! Vorallem „Siemens“ 2 Handys von den gehabt, beim ersten hat sich der Rückdeckel durch ein fast expldierenden Akku direkt in den Müll begeben.
    Beim zweiten funktionierten plötzlich Tasten nicht mehr, und bei nem Kumpel war auch nachem ersten Tag das Display defekt.

  5. Sorry – aber in was für einer Parallelwelt lebst Du eigentlich? Was für Siemens-Handys denn, zum Henker? Das letzte dürfte Baujahr 2006 gewesen sein. Das ME75 war auch schon ein BenQ-Gerät und man konnte damit zwar irgendwie ins Internet, aber das waren noch die Zeiten der schruddeligen Wap-Browser, was wirklich kein Spaß war.
    Und wenn du noch so laut „Genau so ist es“ trötest. Genau so ist es eben nicht. Lies den Artikel, lies meinen Kommentar, folge dem Link …
    ach ist zu anstrengend, na ja dann …

  6. um es mal für hd2user einfacher zu gestalten: die studie von nokia-siemens hat deshalb aussagekraft, weil die einen grossteil der vermittlungsstellen bauen, und zwar als noika-siemens und nicht als nokia und siemens. mit den handys hat das absolut nichts zu tun.

    1. Danke, Schussel.
      Aber schöner wäre es, wenn er mal selber lesen und recherchieren lernen würde.
      Es ist schon ein Kreuz mit den jungen Leuten ;-)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising