Grafik-Benchmarktest für das G2 zeigt rasante Geschwindigkeit

Zugegebenermaßen war ich ein wenig enttäuscht als ich feststellen musste, dass der Snapdragon im G2 mit nur 800 MHz getaktet ist. Doch die von GLBenchmarks veröffentlichten Tests zeigen, dass die Grafik dennoch mit der des Motorola Droid X und 2 mithalten kann.

Um noch ein wenig in den Eingeweiden des G2 herumzugraben – da steckt auch ein neuer 45nm MSM7230 Prozessor drin, den es bisher noch in keinem Handy zu sehen gab. Allerdings gibt es Gerüchte, dass er auch in Dells nächsten Tablets, dem Smoke und dem Flash, ein Zuhause finden wird. Er ist mit 800 MHz auf sein Minimum getaktet, vermutlich weil der Akku mit 1300 mAh nicht gerade besonders kräftig ist. Ihm zur Seite steht ein Adreno 205 Grafikchip, dessen Leistung bei etwa dem Vierfachen des Vorgängers Adreno 200 liegen dürfte, wie er in den letzten Snapdragon-Geräten verbaut wurde.

In der Grafik oben firmiert das G2 unter der Bezeichnung HTC Vision. Es geht knapp hinter dem Droid X, dem Droid 2 und dem myTouch Slide über die Ziellinie, das im Mai exklusiv bei T-Mobile USA erschien.

Die Geschwindigkeitsprobleme, die das Droid X bei unserem Test zeigte, waren vermutlich darauf zurückzuführen, dass es sich nicht um ein Seriengerät handelte. Zumindest hoffe ich das, denn ich würde mir doch sehr wünschen, dass das G2 so richtig abgeht.

Übrigens ist auch das Samsung Galaxy S, das Grafikbefehle dank Humminbird-Prozessor dreimal schneller als ein Snapdragon-Gerät abarbeiten soll, in der Grafik zu sehen. Allerdings haben die Jungs von GLBenchmarks das Galaxy S unter der AT&T-Bezeichnung Captivate gelistet. [Kat Hannaford / Tim Kaufmann]

[Via GLBenchmark, AndroidAndMe]

Tags :
  1. Ein Schritt in die richtige Richtung.
    Ich persönlich verzichte für längere Akkulaufzeit gern auf etwas Leistung. Solang die Oberfläche flüssig läuft, ist alles gut, Unreal-Engine brauch ich jetzt nicht unbedingt.

  2. Tja, mit ‚nem iPhone musste dich erst gar nicht entscheiden. Da bekommst ud schlechte laufzeit plus schlechte performance. is aber magical und revolutionär!

    1. Wieder so ein schwätzer, der aus purem neid versucht das iphone schlecht zu reden.
      Da beim iphone der balken in dieser grafik rechts aus dem bild ragen würde, ist es nicht dabei!

      1. Muahahaha!
        Der war gut!
        Wieder so ein Schwätzer, der glaubt man wäre auf das schrottige Statussymbol der Apple-Jünger neidisch! Und: das iPhone ist vermutlich schon auf dem Diagramm. Aber der Balken ist sooo KLEIN, dass man es deshalb nicht sehen kann! Genauso klein wie – naja, ihr wisst schon. Das was die Apple-Fanboys mit ihren Kleinkindergadgets kompensieren müssen.

        1. Das iPhone hat mir Cocos2D eine Framerat von 50-60 FPS. Vllt. kann es mit einigen Handy nicht in alles Fällen mithalten, aber ist in Sachen Grafik GANZ VORNE DABEI!

        2. ja – gähn.
          cocos2d ist ja auch ein framework für iphones. wo sollen denn da brauchbare vergleichswerte herkommen?

          ………………………………………………………………………….
          foat-wochen bei gizmodo!
          bitte alle kommentare als „Foat“ bzw.. „foat“ abgeben!
          ein name ist genug!
          …………………………………………………………………………..

  3. Die Grafikbenchmarks mit OpenGL ES 1.1 sind vollkommen unrepräsentativ.

    Nach denen ist ein Nexus One schneller als ein Milestone. Wie man sieht, zieht der Snapdragon in anspruchsvollen OpenGL ES 2.0 Games (bspw. Gameloft HD Games) gegen das Milestone mit PowerVR SGX 530 immer den kürzeren. Der SGX 540 im Samsung Galaxy S ist theoretisch doppelt so schnell, wie der SGX 530 aber so etwas fällt in einem OpenGL ES 1.1 Benchmark nicht auf.

    Ähnliche Ergebnisse hat man auch auf dem PC erhalten, als DX10-fähige und DX9-fähige Karten in DX9-Games und -Benchmarks bei geringeren Auflösungen und ohne AA/AF fast gleiche Ergebnisse lieferten oder die DX9-Generation soagr minimal besser performte.

    Im PC-Sektor hat man relativ schnell eingesehen, dass man sich an aktuellen Anforderungen messen sollte. Im Mobile-Sektor hält man sich aufgrund mangelnder Verfügbarkeit noch immer krampfhaft an veralteter Benchmarksoftware fest – vielleicht auch deshalb, da man so auch schwächere Hardwarekombinationen besser aussehen lassen kann.

  4. Ich find es immer wieder interessant was hier für unqualifizierte Aussagen als Kommentare kommen.

    Keiner hat überhaupt mal einen alternativen Test laufen lassen in dem sich ein iPhone messen kann, so dass alle Aussagen hier rein auf Sepkulation beruhen und damit auch schon wieder nichtig sind.
    Ausserdem was soll dieser ständige Haß auf iPhones/Apple ? Wer mit einem begrenzten System rumlaufen will, sich dafür aber keine weiteren Gedanken machen will soll das doch tun. Wer mehr Freiheiten braucht soll halt zu einer der Alternativen greifen.

    So, genug gestänkert; Jetzt zu den Fakten:

    Mein iPhone 3GS mit Android 2.2 inkl. eigenen Erweiterungen liegt in diesem Test zwischen 39-43 fps, abhängig davon wie ich die Treiber einstelle.

    Ob das nun repräsentativ ist, ist schwer zu sagen, da zum grossteil eigene Optimierungen laufen und Android nur mäßig auf das iPhone angepasst wurde. Ich denke aber das sicher noch ein paar fps mehr drin sind.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising