It’s me, Marrrrio – und ich feier mein 25. Jubiläum!

Am 13. September 1985 hüpft ein italienischer Klempner in roter Latzhose in Japan durch sein gleichnamiges Spiel auf dem Famicom, hierzulande als Nintendo Entertainment System (NES) bekannt. Nun, 25 Jahre später, ist "Super Mario Bros." eines der bekanntesten und erfolgreichsten Videospiele aller Zeiten. Herzlichen Glückwunsch!

Es erscheint fast schon sinnlos, diesen erfreulichen Moment für eine Zusammenfassung des bisherigen Schaffens oder zum Unterstreichen der Bedeutung Marios für die Videospiele – und Videospieler – zu nutzen. Denn er ist Mario. Er ist nicht wichtig für Videospiele. Er ist das, was Videospiele ausmacht.

Egal ob in seinen eigenen Titeln oder in den zahlreichen Spin-offs, wo er Basketball gespielt, Pillen gedreht oder sich in einen Papierflieger verwandelte, Nintendos Maskottchen ist – und wird es wahrscheinlich auf ewig sein – das Gesicht mit dem meisten Wiedererkennungswert. Gleichzeitig ist Mario die profitabelste Figur in der Videospielbranche, der Nintendo fast im Alleingang über fünf Generationen lang zum Erfolg führte.

Seine Spiele verkauften und verkaufen sich millionenfach und liegen gleichzeitig regelmäßig in der Gunst der Kritiker ganz weit oben – fast schon konkurrenzlos, möchte man sagen. Und während andere Firmen und Maskottchen entweder zu Grabe getragen werden oder aber sich bei ihrem Streben nach Anerkennung aufgrund von hässlichen Veränderungen selbst in den Fuß schießen, blieb Mario beständig der Alte: Roter Overall, Pornobalken im Gesicht, immer Leib und Leben riskierend, um Prinzessin Peach aus den Klauen von Echsenbösewicht Bowser zu retten.

Aber was war der Auslöser des Mario-Hypes? Der Auftritt in „Donkey Kong“ im Jahr 1981 wohl kaum, dort war er ein namenloser Niemand. Und ok, es gab „Mario Bros.“ aus dem Jahr 1983, aber erst der Famicom-Titel „Super Mario Bros.“ verschaffte Mario den Durchbruch. Vermutlich würde ein Großteil der Leute beipflichten, dass „Super Mario Bros.“ DAS Mario Spiel schlechthin ist. Umso schöner, dass Nintendo es nun für die Wii in einer Sonderfassung veröffentlicht hat. Leider vorerst nur in Japan. Aber wenn Mario hierzulande sein Jubiläum feiert, kann es sein, dass auch wir in den Genuss der Jump’n’Run-Ikone kommen. Wie damals, als es am 15. Mai 1987 in Deutschland veröffentlicht wurde.

In diesem Sinne: Happy Birthday, Super Mario. Auf dass die nächsten 25 Jahre genauso erfolgreich werden wie die letzten. Aber eigentlich besteht daran keinerlei Zweifel… [Jens-Ekkehard Bernerth]

Tags :
    1. Auch falsch!
      Mario’s erste war Pauline.
      In Fast allen anderen Mario-Spielen muss der Man In Red Peach retten, nur in Super Mario Land für den GameBoy muss er Daisy retten.

      Man siehe und staune: Außerhalb von Mario Party, -Kart und den anderen ablegern gab es Daisy nur in einem einzigen Mario-Spiel!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising