Der schaurigste Job der Welt

Und ihr dachtet, dass euer Job gefährlich oder aufregend wäre? Er ist nichts im Vergleich zu dem, was uns das folgende Video zeigt. Schließlich braucht es Nerven wie Drahtseile, um in mehreren Hundert Metern Höhe ungesichert herumzuklettern – jeden Tag.

Stellt euch vor ihr seid in über 500 Metern Höhe. Auf einem Funkturm, der an dieser Stelle ein Durchmesser von einigen Zentimetern hat. Eine Leiter gibt es an diesem Punkt nicht, eine Sicherung ebenso wenig. Kein doppelter Boden, kein Seil, das euch fängt, falls ihr abrutschen solltet. Am Horizont zieht ein Gewitter auf. Das Einzige was euch vor dem sicheren Tod trennt ist eure Hand, die sich um ein Stück des Turmes geschlungen hat.

Willkommen bei dem gefährlichsten Job der Welt – oder kann mit jemand spontan etwas Schlimmeres nennen? Meine Hände zittern immernoch vom Zuschauen – vielleicht weil ich nicht ganz schwindelfrei bin? [Maxim Roubintchik]

[via YouTube]

YouTube Preview Image
Tags :
      1. Sooo, und jetzt schauen wir uns das Video noch mal ganz genau an. Der Sutro-Tower ist lediglich der kleinste von allen Bauten im gezeigten Grössenvergleich, der Turm aus dem Video ist der Grösste! Nebenbei hat der Sutro-Tower drei gleich hohe Spitzen, kann ich im Video nischts von sehen…

        1. Der Witz am „türken“ bestand darin, dass man den Türken nicht sehen konnte. Siehe frühe Schachroboter.

  1. boah wäre ja auch kein Job für mich, obwohl ich nicht so empfndlich gegen Höhe bin. Echt respekt.

    Aber eigentlich ist es egal ob die Leiter 500 m oder 30 m hoch ist. Macht denke ich keinen großen Unterschied wenn man runterfliegt.

  2. oha, die sind verrückt… ernsthaft, kein Geld der Welt könnte mich dazu bringen Regelmäßig dort hinaufzuklettern, und ich wage es zu bezweifeln das diese Männer dort auch angemessen bezahlt werden.

      1. jo auf jeden meine apple geräte sind stänig kaputt und müssen zum service ganz im gegenteil zu all meiner anderen elektronikhardware – muhahaha ihr deppen…

    1. Wahrscheinlich nicht mal so viel mehr an Gefahrenzulage. Gibt mit Sicherheit viele die gerne dort hoch würden, einschließlich mir.

      Beeindruckende Bilder übrigens. Frage mich wir stark die Spitze schwankt.

  3. die besten der Welt also?
    interesant
    Ich glaube das die besten Produkte der welt keine handys mp3 player oder notebooks sind.
    Sondern dinge die einen Zeitlosen wert besitzen.

    Auserdem kochen die Jungs von Apple auch nur mit wasser. Apple is geschmackssache und ich mags nicht.

    Zum beitag: ich denke man könnte das durchaus sicherer gestalten aber die USA ist nicht die EU oder sogar Deutschland wo bestimmt 10.000 sicherheits vorschriften einzuhalten wären.

  4. Wahnsinn die Höhe dafür muss man wirklich keine Höhenangst haben!
    Wie gesagt op es jetzt 30M oder 600M sind die man dann runter flattert ist dann egal lol,
    Nur die zeit bis zum aufprall die ist schrecklicher aaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa…………!

  5. Ist wirklich ein atemberaubendes Video, meine Hände sind ganz feucht…

    Dennoch fehlt mir irgendwie der Bezug zum iPhone. Lässt sich das iPad in dieser Höhe benutzen?

    1. Ich glaube die mussten oben an der Spitze die Glühbirne wechseln, dazu haben sie ein iPhone benutzt um im Internet(der sehr guten Funkqualität sei Dank im 3G-Netz) die Anleitung zu finden.
      Nun kann die Boing 747 und der Airbus A380 in ruhe drum rum fliegen ;-)

    1. Nein. Mach den mal groß, der sieht ganz anders aus. Vor allem die Leiter auf dem ‚Pole‘ sind im Film seitliche Sprossen, bei Deinem Turm kleine Gerüste.

  6. Warum bringen die die Männer nicht einfach mit ‚ner ruhigen Hand und ‚nem Helikopter da hoch…?!

    Achja, man könnte nicht so’n geiles YouTube-Video zeigen…und den Apple-Hatern würde ein Beitrag fehlen -der nix mit Apple zutun hat-, bei dem sie in den Comments wieder ihr Verbalen-Nonsense-Ergüsse zum Besten geben können =)

    Ah und eh ich’s vergesse: Für weniger als ein Mega-Gehalt mit einem wahnsinns Gefahrenzuschlag klettert da bestimmt keiner hoch….

  7. Die Klettertour ist wohl kein Fake, aber beruflich ist das sicher nicht. Das mag in den USA ja etwas lockerer zugehen beim Arbeitsschutz…aber so locker mit Sicherheit dann doch nicht!! Die werden wohl wissen, warum sie das Gesicht vom Kletterpartner unkenntlich gemacht haben. – Oder der Typ ist Frank Farian…das Gesicht kann man nämlich echt keinem Zuschauer zumuten.

    1. Glaube ich nicht. Da wird eine Verzichtserklärung unterschieben und fertig. Man schickt ja auch Soldaten beruflich nach Afghanistan und lässt sie in Minenfeldern rumlaufen, vorher hat man da auch lediglich eine Bereiterklärung dafür unterschrieben.
      Und es gibt auch viele die genug Vertrauen in ihre Hände haben um soetwas zu machen, sonst gäbe es ja keine Freeclimber.

      Aber ich gebe dir Recht: in 99% der Fälle wird da auf Sicherheit geachtet, gerade in Deutschland. Keine Firma mag schlechte Presse.

  8. Die Frage ist lediglich: Warum zum Teufel haben die damals nicht daran gedacht ein Sicherungssystem einzubauen?
    Ich meine das ist doch im 20. Jhd (oder 21. Jhd) möglich?!
    Ein System, wo die Sicherungshaken beispielsweise an einer Sicherungsleine langrutschen, und nur hochrutschen und nicht runterrutschen können.

    1. Weil die Kletterer sowas im aufstieg stört. Nach Deutschen Standarts wäre sowas natürlich undenkbar, aber in den Staaten ist eben jeder sich selbst überlassen.
      Und wie willst Du dich denn da so sichern, dass Du deinen Kollegen, der unter die klettert nicht mit nach unten reisst ?

      naja, für sowas musst man zumindest richtig dicke Eier haben ^^

  9. Also, wie ich das sehe, sichert er sich doch fleißig.
    Und ich würde auch mal stark davon ausgehen, dass die beiden sich noch gegenseitig sichern, so dass jederzeit wenigstens einer von beiden angeleint ist (und die beiden untereinander eh).

  10. @DerKontrolleur: In Deutschland sind solche Sicherungssysteme auch für Funkmasten vorgeschrieben. Und man muss einen entsprechenden Kletterschein machen. Da wird einem auch eingebläut, dass man sich auf älteren Türmen unablässig zu sichern hat. Kein Schritt darf ohne Sicherung gemacht werden.
    Tut man das nicht, zahlt keine Krankenversicherung und keine Berufsgenossenschaft den mit viel Glück folgenden Krankenhausaufenthalt.

  11. Verdammt. Ich geh ja selber ab und an klettern, aber meine Hände sind jetzt feucht. Eher nass. Und man könnte sich da auf dem Weg nach oben gut sichern! Aber nein, keine zwei Sicherungshaken, wenn dann mal einer – und den ganz lose über eine Sprosse gehängt.

    Da oben muss es doch windig sein wie die Sau!

  12. veredammte schei…ich würd so in die hose machen…ich kletter selber, aber da ist man gesichert…mehr als…VERDAMMTE KACKE:::DAS IST SOOO HOCH

  13. bei den ersten 200 Meter aber schon…

    da sollte ein Basejumpschirm mitegenommen werden…

    jedoch wären dann die ersten 60 Meter immer noch sehr gefährlich

    1. Gut, dass die die ersten 1600m mit dem Fahrstuhl fahren, da werden die sicherlich nen Fallschirm dabei haben, kann mir ansonsten nicht erklären, warum er das Werkzeug in nem Sack mit rumträgt….

  14. Der Link zum Video funktioniert nicht mehr. Kann jemand einen aktuellen Link posten?
    Ich gehe bald dazu über mir jedes gute youtube Video lokal zu speichern, ist ja unglaublich was da alles gelöscht wird.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising