Hoher Wert billig verkauft

Gestohlene Kreditkartendaten sind eine ärgerliche und für den Schwarzmarkt äußerst billige Angelegenheit: Was beim rechtmäßigen Besitzer für einen Schaden in Höhe von mehreren hundert oder tausend Euro srogen kann, wird auf dem Schwarzmarkt für ein paar lumpige Dollar verscherbelt. Genauer gesagt: 1,50 US-Dollar.

Wie Krebs On Security herausgefunden hat, haben Websites, die mit gestohlenen Kreditkartennummern handeln, sogar noch versteckte Upgrade-Gebühren. Nachdem der Sicherheitsexperte Krebs sich bei Rock3d.cc ein Konto angelegt hat, wurde er dazu ermutigt, UK-Kreditkartendaten für 4 US-Dollar zu erwerben, oder aber gegen eine Extragebühr in Höhe von 60 Cents die Suche nach gestohlenen Nummern auf eine besonders wohlhabende Region einzuschränken.

Stellt sich nur die Frage: Wie bezahlt man für gestohlene Kreditkartendetails? Mit weiteren geklauten Kreditkartennummern? [Kat Hannaford/Jens-Ekkehard Bernerth]

[Krebs via BoingBoing]

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising