Lebensrettende Panzerfaust

Eine ganz spezielle Schwimmweste aus Australien hat den diesjährigen James-Dyson-Preis gewonnen. Das Longreach sieht aus wie eine futuristische Panzerfaust, verschießt jedoch keine Sprengkörper sondern einen Behälter mit einer Flüssigkeit. Diese wird im Kontakt mit Wasser sofort zu einem festen Schaumteppich, an dem sich Leute in Seenot festklammern können, bis Hilfe naht.

Die Rettungshilfe wurde vom 24jährigen Samuel Adeloju entworfen, der damit 10.000 britische Pfund (rund 11.500 Euro) beim diesjährigen James-Dyson-Wettbewerb gewann. Weitere 10.000 Pfund gehen an die Universität New South Wales, an der er Maschinenbau studiert.

Das Schaum-Floß wird innerhalb von 15 Sekunden nach dem Auftreffen auf dem Wasser erzeugt. Die Abschussvorrichtung kann die „Granate“ bis zu 150 Meter weit verschießen. Mit dem Geld will Adeloju die Entwicklung eines Prototypen finanzieren. Außerdem ist er bereits mit Unternehmen und Organisationen im Gespräch, die die Massenfertigung und -Abnahme übernehmen wollen. [Kat Hannaford / Andreas Donath]

[Via James Dyson Award]

Bildergalerie

Tags :
  1. Gibt es davon auch schon eine funktionierende Version?

    Frage mich wie das aussieht mit dem schaum, außerdem frage ich mich wie das ist bei extremen wellen gang 15 sekunden können doch locker reichen um den schaum so zu verteilen das es garnichts mehr zum „festhalten“ gibt.

  2. …und was passiert, wenn ein Mensch da schwimmt, wo sich der Schaum verfestigt? Zum Beispiel, weil der Schütze sich verschossen hat.

      1. Man muss nur 1) dem Ding mit dem eigenen Kopf möglichst ausweichen, wenn es auf einen abgefeuert wird und 2) versuchen, dass der eigene Kopf geeignet aus dem Wasser schaut, wenn der Schaum um einen herum fest wird (ich dachte es bläst sich ein Rettingsring auf?). Und das ist doch das Mindeste an Mithilfe, die man in einem Orkan von einem Schiffsbrüchigem im Wasser erwarten kann, oder?

        1. Ah ja, weil du ja als Schiffsbrüchiger im Orkan an nichts anderes denkst als „Achtung, der schießt dir gleich ein Rettungsring zu, also zur Not Kopf weg…

          Jetzt mal im Ernst:
          Wäre ich Schiffsbrüchig, würde ich nichts machen können außer laut um „HILFÄÄÄÄÄ!!!“ zu brüllen und zusehen, dass ich nicht untergehe.

  3. ja, viel zu gefährlich! genauso sollten sie rettungsboote verbieten, was ist, wenn einem schiffbrüchigen das auf den kopf fällt? oder rettungsinseln? das gleiche problem, man kann kaum vor ihnen in deckung gehen! und am schlimmsten sind die schwimmwesten, legen sich um den hals und blasen sich auf (nicht zu vergessen, dass manche menschen allergisch auf orange reagieren!!!). was will ich sagen? da hat einer eine geistreiche idee an der bestimmt noch etwas getuned werden muss aber sie wird wie üblich von vornherein seitens „keine ahnung, aber ich weiss es besser“-typen kautt geredet. ich glaub schon, dass der erfinder und die dyson-leute sich da was bei gedacht haben…

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising