Konzept: Handy wird per Körperwärme geladen

nokiaecu

Dieses Handy-Konzept könnte die mobile Welt revolutionieren. Man steckt es in die Hosentasche und wartet. Das Gehäuse besteht aus Kupfer und der Akku wird durch Körperwärme aufgeladen.

Ausgedacht hat sich dieses interessante Konzept ein englischer Designer namens Patrick Hyland. Dieser steht offensichtlich auch nicht direkt mit Nokia in Verbindung – der Name auf dem Gerät dient wohl nur zur Zierde. E+Cu soll es heißen und den Strom bezieht es aus der Wärme. Sei es die Körpertemperatur oder auch einfach eine Hitzequelle wie ein laufendes Notebook oder irgendein anderes Gerät, das Wärme produziert.

Es ist schwer zu sagen ob die steigenden Kupferpreise den Traum von einem solchen Handy nicht bereits im Keim ersticken. Aber man wird jawohl noch träumen dürfen! [Maxim Roubintchik]

[via Dezeen, Recombu]

Bildergalerie

Tags :
  1. Man warte jetzt 5 Jahre, nachdem dies Marktreife erlangt hat und Standart bei Handys ist und baue dies als „ChargeTime“ in das iPhone ein.

    Nur geht das ausschließlich, wenn man Apple- oder Nike-Kleidung trägt.
    Und wenn man gleichzeitig das Display und die Kupferplatte berührt, bekommt man eine gewischt und der Akku explodiert.

  2. Apple wird beim iPhone 5 sicher eine bessere und innovativere Idee haben! Das ist man schließlich von Apple gewohnt.

    Apple4 ever!

  3. Also langsam nervt ihr total…. ich mein ich besitze ein Iphone seit anfang an (im moment das iphone 4). Dennoch finde ich übertreibt ihr es total das zu jeden „Handy“ beitrag was mit apple oder iphone kommt.

    Werdet erwachsen.

  4. „Dieses Handy-Konzept könnte die mobile Welt revolutionieren.“

    Für Revolutionen ist Apple zuständig, keine andere Firma ist „magic“ genug. Und wenn das ist es eine Kopie, denn Apple hatte die gleiche Idee schon 2020.

    1. mit unserem nagelneuen Delorean ^^

      -> ne spass, denke er wollte darauf anspielen das uns Apple das in 10 Jahren als magic verkaufen wird

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising