Künstler erklärt Large Hadron Collider mit psychedelischer Kunst

atlasmural_01

ATLAS, der unglaublich komplizierte Partikel-Detektor der die experimente im noch viel unglaublicheren Large Hadron Collider (LHC) verarbeitet, steht Besuchern nicht offen. Aber das CERN bietet Interessierten einen Kompromiss an: Ein schnuckeliges Wandgemälde, das die Funktionsweise von ATLAS auf psychedelische Art und Weise erklärt.

Dafür hat das CERN den amerikanischen Maler Josef Kristofoletti angeheuert. Der hat sich ein paar Eimer besonders kräftiger Farben geschnappt und damit ein Fassade dekoriert. Obwohl es sich um ein dreistöckiges Gebäude handelt zeigt das ATLAS-Gemälde das echte Bauteil lediglich im Maßstab 1:3. Ebenfalls unglaublich. [Sam Biddle / Tim Kaufmann]

[Via ATLAS]

Tags :
  1. Pah, wen interessiert schon, wie die Welt funktioniert? Die bei CERN sollen sich mal auf was Wichtiges konzentrieren und neue FurzApps programmieren.

    *FART*

    Spaß beiseite: Da zieh ich sämtliche Hüte vor der gesamten CERN-Mannschaft, bei dem was dort an Hirnarbeit geleistet wird. Ganz im Krassen Gegensatz zu manchen Gizmodo-Kommentatoren…

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising