Dieser Wolkenkratzer wächst in den Untergrund

fromboluti1

Was wir hier sehen ist ein Projekt des Architekten Matthew Fromboluti. Er plant einen Wolkenkratzer zu bauen, der sich nach unten in die Erde bohrt. Er hat sogar bereits eine passende Baustelle in der Wüste außerhalb von Bisbee, Arizona gefunden.

Das Projekt trägt den passenden Namen „Above below“. Der Wolkenkratzer soll 247 Meter hoch tief sein und in einer verlassenen Miene mitten in der Wüste errichtet werden.

Das Design ist hübsch und vor allem wirklich ungewöhnlich. Die einzigen Probleme die ich bei diesem Projekt sehe, sind Investoren zu finden und vor allem Leute aufzutreiben, die in einem solchen Untergrund-Bauwerk, mitten in der Wüste, leben wollen.

Bildergalerie

Andererseits gibt das Gebäude sicherlich ein gutes Versteck für den typischen Comicbuch-Schurken ab. Alternativ wäre auch ein Schauplatz für einen Horrorfilm denkbar, in dem die Bewohner des Bauwerks sich in Zombies verwandeln, weil ein merkwürdiger Virus von der Umbrella Corporation freigesetzt wird. Ah und wie wärs, wenn man das Ganze unter Wasser baut und Rapture nennt? [Maxim Roubintchik]

[via evolo, Inhabitat]

Tags :
    1. ja damit er sich von den vielen verarschten dummen Kunden in Sicherheit bringen kann, die ihn bald suchen werden weil das iPhone4 der letzte Dreck ist….

      1. Ist wirklich unglaublich, wie echt zu jedem Artikel, egal um was es geht, ein dummer Kommentar zu einem Apple – Produkt kommen muss. Und das dann meistens von jenen Leuten, die sich darüber aufregen, dass bei Gizmodo so viel über Apple berichtet wird. Wenn ihr Apple nicht leiden könnt, dann ist das noch lange kein Grund, das überall hin zu posten… Nur weil ich Apple leiden kann, heißt das ja nicht, dass ich unter jeden Artikel schreibe, wie toll Apple ist… Aber wer Apple nicht leiden kann schreibt das überall hin?! Was soll das denn?! Einfach mal ein bisschen nachdenken und das Gehirn einschalten, auch wenn es dem ein oder anderen etwas schwer fällt…

  1. Na dann nch das ganze riesige Kuppeldach nach außen hin mit Solarzellen Pflastern und fertig ist der energieautarke Wolken… nö Grubenkratzer!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising