Die Razer Naga verliert ihr Kabel

nagaepic

Die Online-Rollenspielmonstermaus Razer Naga wurde beraubt - und zwar um ihr Kabel. Geblieben sind 17 programmierbare Knöpfe, ein 5600 dpi 3,5G-Lasersensor und der Namenszusatz "Epic".

Unterm Strich hat sich also nicht viel geändert, weshalb die neue Version den Liebhabern der alten Maus dank der Strippenfreiheit vielleicht sogar noch ein wenig besser gefallen dürfte.

Die Razer Naga Epic verfügt über drei austauschbare, ergonomische Seitenteile und eine anpassbare Hintergrundbeleuchtung. Ist der Akku nach zwölf Stunden erschöpft, kann das Kabel zum Aufladen angeschlossen und ohne Unterbrechung weitergespielt werden. Kostenpunkt: 130 Euro. Erhältlich ist die Razer Naga Epic ab November. [Sam Biddle/Jens-Ekkehard Bernerth]

[Razer]

Tags :
  1. hui schick :) Ob man wohl seine alte Maus u n Fuffi einschicken kann u dafür ne neue ohne Kabel bekommt? :D

    Fehlt nur noch ne gscheite Tastaur dazu.

    @apple: ich weiß du bist nur n Troll aber MUHAHAHA Magic mouse ist der letzte schizedreck. n stein ist ergonomischer (u das ist keine ironie, das ist so… )

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising