Foxconn erhöht die Preise um Selbstmorde zu verhindern

foxconnwages

Herstellergigant Foxconn hat vor Monaten erwogen, die Preise zu erhöhen, um seiner überarbeiteten, selbstmordgefährdeten Belegschaft weiterhin einen höheren Lohn zahlen zu können und sie somit von weiteren Selbstmorden abzuhalten. Das ist jetzt scheinbar eingetreten, obwohl die Firma dank des iPhones 30 Prozent höhere Umsätze einfährt.

Eigentlich hat Foxconn ja gar keinen Bock, seinen Angestellten mehr Kohle zu bezahlen, die sich im wahrsten Sinne des Wortes das Leben nehmen weil die Arbeitsbedingungen so schlecht sind, und dadurch sich selbst die Bilanzen zu vermiesen.

Also führen sie die Kosten an ihre Kunden wie Apple ab, und somit indirekt an die Endverbraucher. Muss eine sehr schöne, herzliche Aktionärsversammlung gewesen sein. [Sam Biddle/Jens-Ekkehard Bernerth]

[Reuters via Crunchgear]

Tags :
  1. „Selbstmordgefährdete Belegschaft“?
    Das schockt mich jetzt wirklich.

    Man könnte sich ja auch anderswo bewerben, aber anscheinend nimmt einen dann auch keiner mehr wenn im Lebenslauf Foxconn steht – oder wie ist das?

    1. @ Tanja… da muss ich Robert Recht geben. Mir kommt langsam vor, viel zu viele Menschen bei uns leben hirn- und gewisselos in den Alltag hinein und denken die Milch kommt aus dem Tetrapack, der Strom aus der Steckdose, der Kaffe aus der Nespresso-Kapsel und der Computer von Apple – so nach dem Motto „S’ils n’ont plus de pain, qu’ils mangent de la brioche“… http://translate.google.at/?hl=en&tab=wT#fr|de|S%E2%80%99ils%20n%E2%80%99ont%20plus%20de%20pain%2C%20qu%E2%80%99ils%20mangent%20de%20la%20brioche

      Nimm Dir doch Zeit und denk über die Zustände in der Welt nach (nicht nur um dich herum sondern eher global). Dann wirst Du nicht zum westlicher Konsum-Lemming, der in seinem Leben nur den Durchlauferhitzer für Geld spielst und die Welt-Ressourcen der anderen verschwendet.

  2. Egal. Die 5$, die das Ding Apple dann mehr kostet, wird über eine Preiserhöhung auf 1500 Euro reingeholt. Die Profilneurotiker wirds freuen!

  3. 1,5mrd chinesen… da kommt’s auf den einen oder anderen nicht an. Je weniger von den Brüdern, desto besser für die Umwelt und unsere Tiere.

      1. trotzdem muss ich ihm irgendwo recht geben. die haben echt größere probleme als ein paar selbstmorde. ich meine, es hat ja seinen grund weshalb die leute sich umbringen, und das liegt nicht nur an foxcon sondern an deren ganzen system. durch die überbevölkerung ist leben dort nichts wert – und erst dardurch haben firmen wie foxcon überhaupt erst die möglichkeit die mitarbeiter auszubeuten.

        im übrigen will ich nicht wissen wieviele deutsche aktionäre foxcon aktien haben und pünktlisch zum marktabschluss dividende schreien.
        soviel zum thema moral.

  4. Foxxcon mag zwar 30% mehr Umsatz einfahren, allerdings bedeutet das nicht automatisch, dass sie auch 30% mehr Gewinn machen.

    Zahlt man mehr Lohn, werden auch die Geräte teurer. Das ist in einem wirtschaftlich denkenden Unternehmen ganz klar… Würde man die Iphones in den USA / Deutschland etc. fertigen, wäre der Lohnkostenanteil wahrscheinlich noch höher und der Preis auch.

    Natürlich möchte ich die Arbeitsbedingungen in dem Laden nicht in Schutz nehmen, ich möchte nur darauf hinweisen, dass der Artikel mies recherchiert und nicht gerade objektiv ist…

    1. Du hast vollkommen recht…
      Über Arbeitsbedingungen, die zu Selbstmorden führen, sollte deutlich objektiver berichtet werden. Und mies recherchiert sowieso. Ich weiß jetzt zwar nicht, was genau, aber Full Ack!!1111eins

      (Teilweise frag ich mich, auf was die Leute hier drauf sind, wenn sie solche Kommentare raushaun…)

    2. Quatsch. Der Lohnkostenanteil beim iPad z.B. liegt bei unter 20 Dollar.
      Die gesamten Herstellungskosten liegen irgendwo bei unter 250 Dollar. Verkauft wirds für 500 Dollar.

      Da sind ja wohl locker 10 Prozent (2 Dollar) Lohnerhöhung für die Arbeiter drin, ohne dass das Gerät teurer werden muss.

  5. Wenn die Preiserhöhung wirklich an die Belegschaft weitergegeben wird finde ich das total gut.
    Den Arbeitern kann mehr Lohn gezahlt werden oder man kann mehr Leute einstellen und
    die Arbeiterschaft bei gleicher Bezahlung freundlichere Arbeitszeiten einräumen.

    Ein iPhone ist zwar teuer, aber der Profit bleibt bei Apple. Nur durch deren Luxuspreise
    kann die Gewinnspanne bei Apple realisiert werden. Die Gewinner der Globalisierung sind eben
    nicht die Arbeiter in Asien, die zu Hungerlöhnen arbeiten und auch nicht wir, die wir trotzdem
    hunderte € für neue Nike-Turnschuhe und Elektronikspielzeug bezahlen sondern nur die großen Konzerne

  6. Deswegen hasse ich Apple abgrundtief. Und komischerweise hat hier kein dummer Apfelkuchen und kein noch dümmerer Apfelmagier einen Kommentar abgegeben, obwohl sie das bei jedem Apple Beitrag tun. Checkt endlich das diese Firma eingestampft gehört. Ich hasse Obst!!!
    Die einzige Magie bei Apple ist das das die Preise magisch sind obwohl die Produktionskosten absolut niedrig sind. Fuck you Steve Jobs!!!!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising