Japaner bringen unheimlichem Roboter das Singen bei

roboter

Das hier ist HRP-4C, ein singender "Divabot", der die Mimik und das Atemverhalten einer menschlichen Sängerin imitiert. Was für ein schöner Song, den es singt!

Ich kann es kaum erwarten, den Song noch einmal zu hören, in den Alpträumen die ich haben werde – samt dem Divabot und seinen merkwürdig toten Augen. [Max Read / Tim Kaufmann]

[Via Gawker]
YouTube Preview Image

Tags :
  1. Tja,
    für manche liegt das ding wohl noch im uncanny Valley.
    Ich persönlich finde, dass es da schon durch ist, aber andere Augen würden es sicher sympathischer machen (grade so bei 2:44).

    Hübsch istse trotzdem nicht.^^

  2. Immer wieder erstaunlich (und erschreckend zugleich) wie weit uns(der westlichen welt) die Japaner in Sachen humanoide Roboter vorraus sind. ich glaube in 50 Jahren könnten die Verhältnisse im Film „I,Robot“ bereits keine Fiktion mehr sein. Ich frage mich nur woher diese Faszination der Japaner für künstliche Menschen herkommt, sie wollen umbedingt diese Wesen zum Bestandteil ihres Lebens machen. Dafür werden Unsummen in die Forschung investiert (staatlich an den Unis und in der freien Wirtschaft, zB Honda) von denen deutsche Forscher nur träumen können.

    @hans für meinen geschmack ist es ein paradebeispiel für die uncanny valley problematik.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising