Neue MacBook Airs: Schneller, leichter, sofort an und 30 Tage Standby

Zwei Jahre ist das letzte Update des MacBook Air her, aber das Warten hat sich gelohnt. Das neue MacBook Air ist in Display-Größen von 13,3 und 11,6 Zoll erhältlich und wird als Unibody gefertigt. Außerdem enthält es ein Speicher-Geheimnis.

Das Air wird weder eine SSD noch eine Festplatte enthalten. Stattdessen steckt eine SSD Card darin, die ein bisschen aussieht wie ein RAM-Riegel. Warum das wichtig ist? Instant on! Weil im Air nur Flash-Speicher steckt, soll es beim Aufklappen sofort „da“ sein. Oder zumindest fast. Ansonsten stecken im Inneren ein Intel Core2Duo und eine NVidia GeForce 320M. Außerdem hat Apple dem Gerät einen zweiten USB-Port und einen SD-Card-Reader spendiert.

Das MacBook Air ist mit einer „FaceTime Kamera“ (nicht: „iSight“) ausgestattet. Außerdem gibt es eine Tastatur in anständiger Größe, Stereolautsprecher und das Trackpad hat Multitouch hinzugelernt. Das 11-Zoll-Display hat eine Auflösung von 1.366×768 Pixeln, das 13-Zoll-Modell 1.440×900 Pixel. Das kleine Air wiegt gut ein Kilogramm, das größere 1,3.

Beträchtlich gewachsen ist die Akkulaufzeit. Beim kleinen Air liegt sie bei 5 Stunden bei WLAN-Nutzung und 30 Tage Standby. Dieselbe Standby-Zeit weist auch das 13-Zoll-Gerät auf. Dessen Akkulaufzeit liegt aber bei 7 Stunden. Der Akku lässt sich laut Apple 1.000 mal wieder aufladen. Ein Tausch kostet 129 US-Dollar.

Beide Airs sind ab sofort erhältlich, zu Preisen zwischen 1.000 und 1.780 Euro. Neben der Display-Größe unterscheiden sich die verschiedenen Varianten in der Größe des Arbeits- und des Flash-Speichers. Wie es aussieht legt Apple dem ohne DVD-Laufwerk gelieferten Air die MacOS-X-Installationsdateien auf einem USB-Stick bei.

Was mich noch interessieren würde ist der Grund dafür, dass Apple den alten Core2Duo verbaut, statt auf einen der moderneren ULV Core i3 zu setzen. Davon unabhängig muss man nicht allzu lange suchen, um Geräte vergleichbarer Leistung, Größe und Preise bei anderen Herstellern zu finden. Aber im Hinblick auf Design und dem Reiz des Flash-Speichers macht Apple wohl so schnell keiner etwas vor. [Brian Barrett / Tim Kaufmann]

[Via Apple]

Tags :
  1. Na ein Glück ist Apple WIEDER MAL :) der erste Konzern der SSD erfolgreich verbaut … Chapeau Steve Chapeau …. was wollteste dafür haben 1700 Euro? Ist gekauft ich steh auf alte Technik :)

  2. Mich wundert es warum von der ganzen Präsentation das MacBook Air in einem Artikel hervorgehoben wird.
    Der AppStore für den Mac oder FaceTime dürfte viel größeres Potential haben, als die Vorstellung des neuen Laptops oder iLife’11

  3. Über pciExpress angebundene Flash Speicher- „karten“ gibt es schon seid Ewigkeeiten. Was soll denn daran geheimnisvoll sein? Das ist eine ganz normale ssd ohne Gehäuse! Und ich wage stark zu bezweifeln dass dieses Gerät nach nem kaltstart

  4. Um den Satz meines Vorposters zu vollenden:
    Beim Kaltstart wird es vermutlich genauso lang brauchen wie ein MS W7 NB mit SSD, allerdings wird das OS des Air wohl in einer Art ständigem Hybrid-Standby-Modus verbringen wodurch ein
    „Wupps ist ja schon da“-Gefühl erzeugt wird. Ja, sowas ähnliches kenn ich auch noch vom ersten eeeNetbook von Asus (4GB SSD) :P
    Wie schon einer sagte, nichts Neues aber in einer durchaus hübschen Verpackung.

  5. Keine Frage, die Technik, in dem Air ist nicht wirklich „amazing“ oder „magic“. Und doch ist das Air ein einmaliges Stück Technik. So viel Technik auf so kleinem Raum zu platzieren, ist schon nicht ohne. Und genau deswegen hat das Ding auch seinen Preis.
    Es hebt sich stark von der Konkurenz ab, nicht was die technische Daten angeht, sondern was die Verpackung angeht.
    Was für ein Preis wird denn erwartet??? 499???? Das ist doch fernab aller Realität! Das Ding ist nicht 0815, das müsste doch jeder merken, der es sich allein anschaut!
    Auch wenn die technischen Daten nicht ganz up to date sein mögen, auf dem Ding ist OS X installiert. Und das System wird auch mit den „veralteten“ Daten um Welten schneller sein als ein tpaktuelles Win7 system.
    Man muss endlich mal davon weg, nur auf Zahlen zu starren….. Wichtig ist, das das System läuft…!!! Und Schnelligkeit, Stabilität, etc. sind eben auch von der Software abhängig und da liegt bei apple die große Stärke! Sowohl bei iOs aus auch bei OS X..
    Ich habe mich voe einem halben jahr mit dem wechsel zu OS X und iOS schwer getan, bereue aber nicht ein Stück diese Entscheidung…!!!!

    1. Ich stimme dir in soweit zu, dass es schon ein feines Stück Technik ist, keine Frage… ABER auch du musst sehen dass (nicht nur beim Air) Apple einfach übetriebene Preise für seine Produkte verlangt, das fängt bei einem Iphone 4 (das sogar weniger kann als manch anderes aktuelles Handy) für 900 Euro an und hört auf bei einem MacBook Air bei dem die Technik zwar schön verpackt ist aber wie gesagt nicht uptodate und das reisst auch ein tolles Betriebssystem ( glaube hier nicht dass ein W7 Rechner dem nicht hinterher kommt) raus.

      Mir persönlich scheint es immer als wolle Apple beweisen wie exklusiv sie sind, dies jedoch wir widerlegt wenn ich in die S-Bahn steige und jedes 15 jährige Kind mit einem neuen Iphone oder Ipad rumrennt …

      alles in allem aber ist das Air ein gutaussehendes Notebook

      1. „und das reisst auch ein tolles Betriebssystem NICHT ( glaube hier nicht dass ein W7 Rechner dem nicht hinterher kommt) raus. “

        kleine Verbesserung :)

      2. Ist schon komisch, dass so viele Leute so bloed sind, ein total teures Geraet zu kaufen, das nichts kann, oder? Vielleicht macht Apple einfach einige Sachen besser als die Konkurrenz. Die Technik ist es wohl nicht, wenn man Euch so liest.

        1. Und doch reisst es das Betriebssystem raus.

          Ich habe selbst ein 2-3 Jahre altes Macbook classic (das weiße) und habe mir vor etwa einem Jahr einen Core i7 Desktop von HP gekauft, der mit Windows 7 läuft und (ohne Monitor) teurer war, als das Macbook. Ich musste leider wieder feststellen, dass sich Windows im Gegensatz zu OSX ständig zumüllt, fehlerhaft ist und und und.
          Ich bin dennoch zufrieden mit meinem PC. Ich muss aber dennoch sagen, dass mein älteres und viel billigeres Macbook genauso schnell ist wie am ersten Tag (ohne Neuinstallation zwischendurch!). Mein PC ist das definitiv nicht.
          Fast alles läuft auf dem Mac einfach runder.
          Der Vergleich zwischen Mac und PC kann meiner Meinung auch garnicht funktionieren.
          Bei PC´s fehlt meist einfach ein Konzept. Weil man kein Gesamtkonzept hat wird dann mit reinen Technikwerten geprahlt. Das ist ungefähr so, als würde man einen tiefergelegten Cabrio-LKW mit 1000 PS und Biturbo-Schlagmichtotschnickschnack, integriertem ohne Lenkung und mit einem Vorwärts und 5 Rückwärtsgängen (denn das Getriebe ist von einem anderen Hersteller), einem integrierten Kran ….. vergleichen mit einem Premium-PKW – sagen wir einfach mal einem bayerischen. Dieser ist gut motorisiert (hat natürlich keine 1000 PS) und ist so ausgewogen konstruiert, dass es eine wahre Freude ist mit ihm zu fahren. Und man ist definitiv schneller, komfotabler und stilvoller unterweg als mit einem solchen Homer-Simpson-LKW

        2. bei pcs fehlt das konzept? deine mama hatte wohl kein konzept bei deiner zeugung!
          apple wird mit seinem mac nie an microsofts software herankommen.
          apple ist eine art blödheitsentsorger, der seine dummen kunden wie ein magnet eisenspäne anzieht und nicht mehr loslässt. so bleibt dem rest mehr freiraum.
          das mac book air ist kein highend rechner, es ist auch keine leistung, derartige hardware in so kleine verpackung zu bringen. es ist eine leistung wie dumm die konsumenten sind und sich von apple um die finger wickeln lassen, habt ihr schonmal die arbeitsverhältnisse angeschaut, mit denen die mitarbeiter im osten die applehardware herstellt? die selbstmordrate ist extrem hoch.

  6. 1780 Euro? Dafür hol ich mir ein ordentliches Tablet und ein klobiges Asus Gaming Notebook..mit schwarzer Ledertasche und kein Heitittäi füa dä Härrenhandtasche. ;-)

  7. „Das MacBook Air ist mit einer “FaceTime Kamera” (nicht: “iSight”) ausgestattet. “

    wo liegt da der unterschied? kann das jemand sagen?

  8. Ich find den Preis Okay! Schonmal ein Netbook gesehen mit den Technischen Bauteilen wie das kleine MacBookAir ? Für so einen räudigen Intel Atom + 4GB SSD muss man ca. 300 Euro löhnen! Da ist das MacBookAir um welten vorraus!

    Ihr könnt kein NetBook mit einem HighEnd Rechner vergleichen! Ich finde es eine Super Leistung, diese ganzen Technischen Bauteile auf so wenig Raum unter zu bringen.

  9. Das neue MacBook Air ist so göttlich und güstig ist es auch für die gebotene Technik und das Design!!!
    Einfach unbeschreiblich schön! Da frage ich mich noch, ob ich mein iPad noch brauche…

    Die neuen Apple News von Gizmodo sind auch geil!

    Apple ist so magic!!!

  10. Abgesehen vom iPod Classic ist das MacBook Air das einzige Apple-Produkt, dass ich mir ins Haus holen würde, von daher war ich auf die Präsentation recht gespannt. Die Sache mit der CPU find ich allerdings auch etwas merkwürdig. Außerdem frag ich mich langsam, wie´s bei so dünnen Notebooks (besonders den Displays) mit mechanischer Stabilität aussieht.
    Das Ding muss sich doch verwinden wie ein Blatt Papier?

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising