23jährige erfindet Sonnen-Kühlschrank

Die 23jährige Emily Cummins begann schon als kleines Mädchen ihre Erfinderkarriere in der Scheune ihres Großvaters. Dank ihres solarbetriebenen Kühlschranks, der schon in Afrika eingesetzt wird, erhält sie einen Preis aus den Händen von Nobelpreisgewinnern.

Cummins wurde in Norwegen als „Oslo Business for Peace Honouree“ ausgezeichnet. Dieser Preis wurde letztes Jahr von Geschäftsleuten in Oslo gestiftet. Die Vergabe wird von einem Gremium von Nobelpreisgewinnern beaufsichtigt. Im nächsten Monat wird die Junior Chamber International in Japan Cummins zu einem der zehn herausragendsten jungen Leute der Welt küren. Und all das nur, weil sie eine wirklich gute Idee für einen Kühlschrank hatte, der ohne Strom auskommt.

Cummins kam auf die Idee, als sie an der Leeds University studierte. Ein Metallzylinder wird in einem größeren Zylinders montiert, der aus Holz oder Pappe besteht. Der Zwischenraum wird mit einem Material gefüllt, das sich mit Wasser vollsaugen kann. Zum Beispiel mit Erde, Sand oder Textilien. Die Sonne erhitzt dieses Material und das darin gespeicherte Wasser verdunstet. Da die äußere Hülle mit Löchern versehen ist, kann das Wasser entweichen.

Durch die Verdunstung wird dem Inneren der Konstruktion Wärme entzogen, so dass eine Temperatur von rund 6 Grad Celsius erreicht wird. Vollkommen ohne Strom oder giftige Chemikalien. Die Konstruktion wird derzeit in Namibia, Südafrika, Sambia und Simbabwe eingesetzt.

Cummins hofft, dass ihre Preise andere junge Menschen inspirieren, ebenfalls etwas zu erfinden, was der Welt zugute kommt. [Kyle VanHemert / Andreas Donath]

[Via DailyMail]

Tags :
    1. Der Vorteil ist aber, dass man kein „sauberes“ Wasser nutzen muss. Sogar reinpinkeln (auf das Material, das das Wasser speichert) ist moeglich. Hauptsache, es ist etwas da, was verdunsten kann. Und wenn der Sand o.ae. zu dreckig geworden ist, wird halt frischer Sand eingefuellt…

  1. So prima wie die Idee ist – neu ist sie keinesfalls. Von Erfindung kann keine Rede sein, allenfalls von Adaption, denn schon die alten Ägypter verwendeten das Prinzip.

  2. Kühlung durch Verdunsten ist wahrscheinlich das älteste Kühlprinzip. Nicht nur die Ägypter nutzten es für Räume und Lebensmittel. Wir nutzen es auch selber wenn wir schwitzen. Erfunden hat Emily Cummins also nichts. Sicher gibt es aber einen Grund, warum sie den Preis gewonnen hat.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising