Apple erlaubt das Unmögliche: Vorschau in iTunes

210604-90_second_samples

Einmal mehr wird Apple seine Wundertüte an unverbrauchten Features öffnen und der treuen Fanschar eine technische Revolution präsentieren: Song-Vorschau in iTunes.

Gerüchten zufolge wird die Vorschau 90 Sekunden lang zu hören sein, aber nur bei Songs die länger als 2,30 Minuten sind.

Bei kürzeren Liedern wird die Vorschau nur 30 Sekunden erklingen. Wird man sich wohl mit abfinden müssen.

Ein genauer Termin steht bisher noch aus, aber angesichts der Tatsache, dass Apple derzeit Plattenfirmen über die Neuerung informiert, sollte es wohl demnächst soweit sein. [Rosa Golijan/Jens-Ekkehard Bernerth]

[MacRumors]

Tags :
  1. was ein schwachsinn.
    über apple wird berichtet als seien sie die mediengötter, aber über nette gimmiks viel zu wenig.
    die Seite driftet ab.
    „Einmal mehr wird Apple seine Wundertüte an unverbrauchten Features öffnen und der treuen Fanschar eine technische Revolution präsentieren:“
    Es tut mir leid aber wenn ich sowas schon höre muss ich mich bei dem Gedanken daran, wie viele Appleprodukte ihr in den Allerwertesten gepumpt bekommt, übergeben.

  2. ich muss jetzt an das stockholm syndrom denken einfach dadurch das itunes immer scheiße für den user war wird jede kleinigkeit die erlaubt wird als geschenk gottes un ultra großzügig empfunden auch wenn sowas mehr als selbstverständlich sein sollte

  3. Also quasi wie bei bspw. bei Amazon.

    Da hat Apple ja mal wieder was magische ge- ach quatsch erfunden… Revolutionär!

  4. Wie ich schon im anderen Gadget-Blog schrieb:
    90 Sekunden „Vorschau“ ist ein Weihnachtsgeschenk für all die Kids, die es lieben Mashups herzustellen….
    Ob das auch die Intension des Sinne der Store Teams ist – und überhaupt, was sagt denn Gene Simmons zu alldem?
    Und ich kann es sein, dass sich so mancher DJ aus den frei anhörbaren 90 Sekunden der angebotenen Songs eine komplette Abend-Vorstellung zusammen stellen kann?

    Na ‚mal sachlicher: Nach einer Studie – http://a-candle-in-the-dark.blogspot.com/2010/02/song-length.html – die 70.000 Songs aus dem iTunes-Umfeld untersucht hat, liegt Durchschnittslänge der Lieder bei 242 Sekunden und der Median bei 231 Sekunden (die Statistik lässt grüßen). Damit nimmt sich der Store nun selbst das Recht mit den 90 Sekunden 37-39% allem Musikmaterials im Store für ihre Zwecke hiermit unentgeltlich zu verwenden?

    Die meisten Musikanbieter werden wohl zähneknischend zustimmen…
    Denn kann es sein, dass sie es verabsäumt haben, dieses Quasi-Monopol zu verhindern, welches sie jetzt offensichtlich ohne mit der Wimper zu zucken erpresst?
    Mal sehen, ob sie es sich in alter Manier einreden lassen, es sei nur zu ihrem Besten…

  5. Wird halt heutzutage alles als der heiße scheiß verkauft.
    Auch wenns nur bis zu 60 Sekunden mehr zeit beim Musik vorhören ist.
    Andere bitten schon komplett die Songs zum vorhören an.

  6. Songvorschauen gibts bereit seits iTunes existiert. Was redet ihr fürn Quatsch Gizmodo? Fehlen euch die Apple-Meldungen, um die Hater aus ihren Ställen zu locken?

  7. Gerüchten zufolge? HALLO! Die Mail stammt von Apple selbst, leider gibt es keine einzige Quelle, die sicherere Angaben machen könnte!

  8. naja… wenn man vor etwas was schon etabliert und uralt is „neu“ „revolution“ „technisches meisterwerk“ „bla bla bla“ hinschreibt und es so auch vermarktet… dann glaubt auch fast jeder daran und nicht nur die fanboys. früher hieß es noch „sex sells“ und heute? „bullshit sells“ ?!

  9. Was fuer ein uninformierter Bullfug. a)gibt es als 30 Sekunden Vorschau schon b) hat nicht Apple erfunden – Siehe Amazon MP3 Shop c) Schliesst diese Gizmodo Redaktion!

  10. löl … also wenn ich mir den artikel durchlese, trieft das ding doch nur vor ironie … aber das scheinen hier wohl manche nicht zu kapieren ;) naja wie dem auch sei .. 90 seks sind doch besser als 30 :)

  11. Kleiner Tipp an die Autoren: Geschriebene Ironie funktioniert nicht und wird stets missverstanden. Uralte Journalistenregel… aber für Blogger gelten die ja bekanntlich nicht…

  12. OH MEIN GOTT DIE MACHEN DAS, WAS FAST JEDER ANDERE MUSIKANBIETER SCHON JAHRELANG ANBIETET!!!!!!!! HOW FUCKING REVOLUTIONÄR IST DAS???

    seriously: Ich denke auch, dass das hier Ironie war. Bin mir hier nur leider nie so sicher…

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising