Der Tag an dem Steve Jobs sich irrte…

steveimagetop

Es geschah 1997. Das genaue Datum ist gerade nicht bekannt, und ist auf nicht in Google zu finden. Wahrscheinlich fand es auf einem internen Apple Event oder Agenturtreffen statt.

Nichtsdestotrotz sind die Worte klar und deutlich in Erinnerung. Steve Jobs sagte: „Der Kampf um den Desktop ist vorbei. Und wir haben verloren…“*

Natürlich warf er nicht das Handtuch. Er wollte nur diese „Schlag Microsoft“-Mentalität loswerden, die nach wie vor in Cupertino angesagt war. Es war nötig für Apple, wieder Apple zu sein.

Er verglich Apple mit BMW, die gerade mal 5 Prozent des Weltautomarkts innehatten, aber nichtsdestotrotz eine der besten Marken war und ist. Das war Steves Vision: Qualität und Innovation statt QUantität.

13 Jahre später war die Vision zwar nicht vollständig erreicht.Es stellte sich heraus dass der Desktopkrieg nicht verloren war – er wurde nur irrelevant.

Nach wie vor hält Microsoft 90 Prozent ANteil. Trotzdem ist Apple das wertvollste Unternehmen der Welt.

Zwar scheffelt Microsoft Milliarden mit Windows 7, aber steht Apple in Sachen Musikplayern, Smartphones und Tablets nach. Verbraucherprodukte, die das Gesicht der Branche nachhaltig verändert haben.

Lustig, dass niemand mehr drüber reden hört, wie Apple den Desktopkrieg verloren hat. Vor allem nicht Steve,

* Bei der Macworld Boston im Jahr 1997, sagte Steve „Microsoft won. The OS wars are over.“ Nah dran ;) [Ken Segall/Jens-Ekkehard Bernerth]

Tags :
  1. Bitte lest eure Beiträge durch bevor ihr sie veröffentlicht:
    , und ist auf nicht in Google zu finden.
    Qualität und Innovation statt QUantität.
    erreicht.Es
    90 Prozent ANteil.

    Is einfach zu viel –

      1. Mich nervt es auch ziemlich an, wenn ich einen Satz mehrfach lesen muss um zu merken, dass ich nicht zu doof war ihn zu verstehen, sondern dass da einfach etwas falsch war.

        Es geht ja auch noch weiter:
        „Lustig, dass niemand mehr drüber reden hört, wie Apple…“

  2. Wenn man Netzmarktanteile sprechen lässt, hat OS X sehr wohl verloren. Im Oktober ist der für OS X unter 5% gesunken. In den zweistelligen Prozentbereich wird Apple dank seiner Hardwarebündelung niemals vorstoßen.

    1. Ich kanns auch nicht verstehen. Was soll so ein Artikel? Soll er uns eintrichtern, Steve Jobs sei der neue Jesus auf den alle warten? So klingt es jedenfalls.
      Und Apple als wertvollstes Unternehmen der Welt dahinzustellen ist Schwachsinn und Wunschdenken des Redakteurs dieses Mistartikels.

  3. Tja, ich glaube man kann sich in dieser Branche genau auf eines verlassen, nämlich, dass man sich auf nichts verlassen kann. Herr Jobs hätte ja auch nicht geahnt, dass eine Startupfirma wie Google die sich eigentlich um die Weltherrschaft in der Online Suche bemüht sich einfach mal alle verfügbaren Mobile OS zur Brust nimmt und daraus so etwas wie Android schafft, dessen Aufstieg über die letzten beiden Jahre wohl beispiellos ist und Apple in Amerika schon erfolgreich auf den zweiten Platz verdrängt hat. Zwar verteilt auf verschiedene Träger und Geräte, aber das ist ja irrelevant. Bitter dazu: Android IST einfach sau gut, in meinen Augen deutlich besser als iOS 4.1, da es nahezu vergleichbaren Bedienkomfort und Stabilität mit ungleich mehr Features und Flexibilität verbindet. Nun kommt WinPhone7, die Karten werden abermals neu gemischt…man wird sehen.

  4. Ich finde sie habe nichts von dem erreicht was ihr hier schreibt.
    Früher mal habe ich selber Apple auch als inovativ und fortschritlich gesehen. Apple’s Mac und Ipod waren Statussymbole. Und heute? Jeder zweite hat ein Iphone und jeder 10 keinen Ipot. Was Mac kann kann auch Windows. Heute besteht aus meiner sicht kein Unterschied mehr zwischen Apple oder irgend einer anderen Firma. Die sind halt auch nur eine Firma, welche möglichst viele Produkte möglichst teuer verkaufen möchte.

  5. Steve hat das auch auf der letzten All Things Digital im Interview mit Walt Mossberg gesagt… Er ist also immer noch der Meinung und sagt es laut.

    1. also „soooo“ ist schonmal falsch, das wird nur mit einem o geschrieben. Grammatikalisch ist es nebenbei auch falsch „nen Schmutz“ zu schreiben, an dieser Stelle müsste „einen Schmutz stehen… Hauptsache rummeckern. Auf solche Kommentare kann man echt verzichten

      1. und auf deine sinnlose rechtschreibkorrektur erst recht.
        wie armseelig muss man sein um ein kommentar grammatikalisch zu berichtigen? hast du kein leben?

        1. Das Leben, es wäre leichter, wenn sich mehr Schreiber an die Regeln der Rechtschreibung halten würden (,wenn sie es könnten…).
          „Wie „armselig“ muss man sein, um einen Kommentar…“

          Und derartige Flüchtigkeitsfehler, wie im Artikel, zeugen mE von wenig Respekt vor den Lesern.

          Nebenbei: Schon untypisch ist ja, dass hier nur das Komma und nicht auch das zweite „s“ fehlt:
          … Es stellte sich heraus dass der Desktopkrieg …

        2. Es gibt sie überall, diese Dumpfbacken, die einfach rummeckern. Schreibt doch selber einen Blog, wenn Ihr es besser könnt! Oder macht Ihr das vielleicht schon und keiner kommt hin zum Lesen? Poor you.

          Der Bericht ist toll, lesenswert und gelassen neutral.

        3. Der Artikel ist eigentlich ja genau das Gegenteil von dem was du sagst.
          Toll ? Lesenswert? NEUTRAL?
          Selbst wenn Darth Vader einen Artikel über Yoda schreiben würde, wäre dieser Neutraler.
          Weg mit diesen ganzen sinnlosen Apple-News, die braucht keine Sau.

        4. Man nennt es Ironie. Und jetzt hören wir alle mal wieder auf uns anzupissen. Ist ja schlimm, sobald einer apple schreit drehen alle durch.

        5. Wechsel mal zu aronal mann was is denn hier kaputt. Wer zwingt euch denn diesen Blog zu lesen???

  6. Also die Kommentare sehen mir ja stark danach aus als wenn hier entweder jemand was gegen Apple hat und nur weil hier ein Artikel darüber ercscheint wird wieder rumgemotzt, hauptsächlich von android-fans, oder ihgr habt wirklich einfach nciths zu tun. Die Informationen stehen doch im Text. Wenn ihr die Art auf die Gizmodo schriebt nicht gut findet dann geht halt nicht auf die Website. Ob ein Buchstabe jetzt groß oder klein geschireben wird. Wie die Leute einfach rumheulen…

    1. die grammatik in diesem artikel ist sekundär
      wenn nicht auch noch der inhalt kompletter schwachsinn und appleanbeterei wäre…
      der artikel sagt nichts aus, er preist Apple als wertvollstes Unternehmen der Welt, was soll das?
      Ich will auf der seite Gadgets sehen und keine schwachsinnigen falschen Artikel über Steve Jobs

  7. ich finde es sehr schoen dass apple sich mit bmw vergleicht. schoen ist es weil der vergleich sehr passend ist, denn bmw beschaeftigte zur nazizeit wie viele andere unternehmen zwangsarbeiter in seinen fabriken (sie haben sich bis heute nicht davon distanziert!) und apple laesst bekannterlicherweise bei foxconn produzieren…

  8. > Desktopkrieg nicht verloren war – er wurde nur irrelevant.

    So ein dummes Geschwätz habe ich selten gehört! Wisst ihr eigentlich was das für ein Markt ist?

    Mal davon abgesehen ist Apple durch ihre faschistische Produkt Ideologie gerade dabei auch den Smartphone „Krieg“ an Android zu verlieren. In 3 Jahren werden wir nicht nur darüber Reden wie Apple den Desktop Krieg sondern auch denn Smartphone Krieg verloren haben.

  9. „Trotzdem ist Apple das wertvollste Unternehmen der Welt.“ Ich finde dieses Statement ganz schön krass. Was wollt ihr denn damit bezwecken? Mich wundert’s, dass die sonst üblichen Kommentarschlachten ausbleiben, trotz solcher Statements.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising