Künftig wird das Kino Euch beobachten

367531729_4551b639aa

Schon heute behält Euch der Filmvorführer im Auge. Er will nämlich sicherstellen, dass Ihr den Film nicht abfilmt. Künftige Kinos werden Euch aber noch viel intensiver nachstellen: Sie wollen wissen, wie gut Euch der Film gefällt.

Aralia Systems, Herstellerin eines der am weitesten verbreiteten Anti-Piracy-Systeme, haben eine Finanzspritze in Höhe von 350.000 US-Dollar erhalten, um ein System zu entwickeln, das Kinobesucher beobachtet und herausfindet, wie sie auf das reagieren, was sie im Film sehen. Sozusagen Analytics für die Film-Industrie.

Der am Projekt beteiligte Dr. Abdul Farooq, Mitarbeiter der University of the West, sagt über die Ziele des Projektes: „Wir wollen Geräte entwickeln, mit denen Kinos feststellen können, wie Besucher auf Filme und Werbung reagieren, wie aufmerksam sie den Film verfolgen und wie sehr er sie bewegt. Dazu verwenden wir zwei- und dreidimensionale, bildgebende Verfahren. 2D-Kameras werden Emotionen einfangen, 3D-Kameras Bewegungen im Publikum. So generieren wir wertvolle Marketing-Informationen für Produzenten, Werbung und Kinos, die verraten, was dem Publikum gefällt und wofür es sich besonders interessiert.“

Pfhhhhhhhh. Künftig drücke ich also 14 Euro ab, um Hollywood dabei zu helfen, die Marktforschung für Saw 17 zu erledigen. Ein sicherer Weg dahin, dass es wirklich nur noch Filme für den Massengeschmack in die Kinos schaffen. [Kyle VanHemert / Tim Kaufmann]

[Via TorrentFreak, Myce]

Tags :
  1. ne einfache und billige möglichkeit wäre auch einfach die ganzen billigen raubkopien anzuschauen, die im Kino gefilmt wurden, da hört man zumindest wann gelacht wird und wenn man glück hat sieht man auch den vordermann wie er sich bewegt.

  2. Erster Gedanke: Das bekommen die doch rechtlich nicht durch! Je nach benötigten Daten für das Online-Vorbestellen (Name, E-Mail) erfassen sie Deine Kontaktdaten, dann Dein Gesicht … und die Info mit wem Du so verkehrst und ins Kino gehst … und wer will schon bei seinen ersten Dates gefilmt werden?

    Zweiter Gedanke: Dann gehe ich einfach gar nicht mehr ins Kino … und wenn viele so denken, lassen sie es wieder.

    Dritter Gedanke: Oder nach einem kurzen Empören wird es als normal hingenommen.

  3. Dann werde ich wohl bald nicht mehr ins Kino gehen ich lasse mich ganz sicher nicht Filmen während ich einen Film ansehen da muss man doch wohl erst mal gefragt werden oder?

  4. Mit der Einfuehrung solcher Systeme, hat sich fuer mich das Thema Kino dann ganz erledigt. Ich lasse mich nicht gegen meinen Willen im Kino filmen, da gibt es keine Diskussion.

    Beamer und ein Eimer Farbe kommen auf lange Sicht eh guenstiger!

  5. Hm, bekomme ich Geld dafür, das ich mich beobachten lasse? Darf man da gratis ins
    Kino? Nee?
    Och schade, dann warte ich lieber auf die DVD und schaue das ganze auf meinem
    40 ZOll Gerät zuhause an. Im Freundeskreis, mit einem Gläschen Wein.Mit Zigarettenpause,
    in der der Film auch gestoppt werden kann. Ach ja, und es kann sich niemand vor mich setzen
    und mir die Sicht versperren

  6. Ihr vergesst, dass ihr zuhause vielleicht auch beobachtet werdet.
    :-)

    Auch wenn mich dies auch erst „schockiert“ hat, stimme ich ManWe zu. Man wird sich leider auch daran gewöhnen, wie an die 100 ÜberwachungsCam’s wenn man durch die Grossstädte schlendert. :-(

  7. Na fein, dann kann man ja am Ausgang auch gleich ein Hausverbot mit auf den Heimweg geben, weil der Kunde verbotenerweise sein eigenes Getränk konsumiert hat und eine unverzollte Tüte Gummibärchen verzehrt hat.

  8. schon ne Ganz große Scheiße :D ich finde den profit den sie daraus ziehen sollten sie in die Kartenpreise umlegen… naja.. man wird ja noch träumen dürfen… Apropos… wenn die Kartenpreise günstiger wären, würde man vielleicht auch nicht nach anderen möglichkeiten suchen sich den Film anzuschauen..? was meint ihr?

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising