Die niedlichsten Bombensucher der Welt

500x_ifindbombs

Diese Babyratte trägt ein winziges Geschirr und lebt irgendwo in Tansania. Die Nase im Wind sucht nicht etwa nach Käse, sondern nach tödlichen Landminen. Wir zeigen euch, wie das funktioniert.

Menschen benötigen ungefähr einen ganzen Tag, um 200 Quadratmeter vermintes Gelände zu säubern. Wenn sie mit ein paar Ratten zusammen arbeiten, geht die Arbeit in zwei Stunden von der Hand. Deshalb bildet die ADOPO, eine niederländische Organisation in Tansania, Babyratten zu Minensuchtieren aus. Sie lernen das schneller und besser als Hunde und konnten ihre Effektivität schon im benachbarten Mosambik unter Beweis stellen, wo mit ihrer Hilfe ganze Landstriche entmint wurden.

Im Alter von vier Wochen werden die Ratten langsam an ihr Training gewöhnt. In diesem Alter können sie noch an Menschen gewöhnt werden und haben keine Angst vor ihnen. Sie werden darauf konditioniert, dass ein Klickton eine Belohnung darstellt. Zunächst wird das Klicken mit einer Futtergabe verbunden. Dann werden sie durch das Klicken und Fressen belohnt, wenn sie TNT aufspüren und anzeigen. Irgendwann kann man das Fressen weglassen und nur noch klicken. Nach 9 Monaten Training sind die Ratten dann soweit und können in freier Wildbahn als Minensuchtiere eingesetzt werden.

Ihre hervorragende Nase eignet sich auch dafür, Tuberkulose-Kranke in Krankenhäusern zu erkennen. Auch bei der Drogenfahndung oder der Suche nach Verschütteten lassen sich die kleinen und preiswerten Tiere einsetzen. [Kyle VanHemert / Andreas Donath]

[Via Telegraph, Atlantic]

YouTube Preview Image
Tags :
    1. Ja das scheint mir schon ein wirklich großes Exemplar zu sein. Kennt sich jemand mit den Tieren aus und kann uns sagen, ob das eine spezielle Tansania-Ratte oder so etwas ist?

      1. das ist eine noch relativ kleine ratte. ich hatte mal eine als haustier, die war in etwa gleich groß – aber wie gesagt, es gibt auch größere „normale“ ratten.
        aber wer mal wirklich große sehe möchte sucht bei google mal nach riesenratte^^

  1. Und wo war in dem Video nun die Miene ?
    Ich bin mir sicher, wenn auf diesen (geschätzen) 7 m breite die Ratte an einer Miene rumbuddelt (wenn sie denn eine findet) dann knallts einmal und dann ist alles weg (Ratte incl. Personal)

    1. Die ratte ist so leicht das sie keine Miene auslösen kann. Antipersonenminen sind auf ein gewisses mindest Gewicht ausgelegt!

      1. Ich Arbeite beim Kampfmittelräumdienst der Bundeswehr in Diepholz. Glaub mir, es gibt Mienen, und somit Zünder, die machen keinen Unterschied zwischen Ratten und Menschen.
        Und wenn ich mir dieses Rattenexemplar ansehe, ist´s ehr so, dass davon etwa 100 davon in der Woche ihr leben lassen.

    2. So feinfühlig das sie von ner Ratte ausgelöst wird, ist eine Mine nicht. Das wäre auch ganz schön doof: Was wäre dann die einfachste Räumungsmethode? Untrainierte Ratten – marsch marsch.

      Gemein aber …

  2. Sagt mal, wer hat denn diesen Text übersetzt? Der liest sich, als ob er durch irgendeinen webdienst gelaufen wäre. Schrecklich, schrecklich…

  3. ich finds stark, ob die nu drauf gehen oder nicht, hängt dann ja wohl von der jeweiligen mine ab.

    sinnvolles low tech, sinnvoller wäre natürlich direkt alle minenproduzenten abzumurksen.

  4. Echt,ganz süss? Ob die immernoch süss sind wenn sie auf eine Mine treten und dann Ratten-Hackfleisch sind?Komischer Beitrag.

    1. Die finden die Minen und lösen sie nicht aus, Du Ochse. Dafür sind Ratten nicht schwer genug, und der Typ würde auch nicht 5 Meter daneben stehen, wenn’s so wäre.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising