Lässt sich ein PC ewig upgraden?

5

Dieser kleine Aluminium-Block hat ein großes Ziel: Er will der letzte Computer sein, den Ihr jemals kauft. Jedenfalls schreibt der Hersteller: "Die drei Boards des Xi3 erlauben es Ihnen, das Gerät ewig aufzurüsten". Vielleicht. Die Farbe gefällt mir zumindest schonmal.

Der Xi3 enthält tatsächlich drei Boards. Auf einem davon wohnen zwei AMD Athlon 64 CPUs und das RAM, auf den beiden anderen die gesamte Anbindung an interne und externe Geräte. Durch den Austausch dieser Boards soll sich der Xi3 beliebig oft auf den neuesten Stand bringen lassen, was Geld sparen und die Umwelt schonen soll. Das sind hehre Absichten, kleiner Öko-PC, aber es gab schon genügend Versuche dieser Art und sie sind alle daran gescheitert, dass die Hardware irgendwann so veraltet war, dass Upgrades uninteressant wurden.

Trotzdem ist der Xi3 ein hübscher Computer, den man nahezu überall dranschrauben kann. Zwei Displays lassen sich per DVI, VGA, HDMI, LVDS sowie DP anschließen. Darüber hinaus bietet der Xi3 sechs USB- und zwei SATA-Ports, Xi3p und PCIe. Er ist in begrenzten Stückzahlen für 849 US-Dollar erhältlich. [Jesus Diaz / Tim Kaufmann]

[Via XI3, BusinessWire]

Tags :
  1. Mir fällt auf, dass Du „fällt es“ nicht apostrophiert hast. Ansonsten ist der Gizmodo-Satz vielleicht grammatikalisch fragwürdig, bei „das sind hehre Absichten“ kann ich allerdings keinen Fehler entdecken. Lasse mich aber gerne vom Gegenteil überzeugen.

  2. Sobald der nächste Gehäusestandard andere Bauformen verlangt, fängt man wirklich wieder von vorne an. Und außerdem… wer will zwanzig Jahre den gleichen Klumpen Leichtmetall da stehen haben? :D

  3. @Ödeldödel: Das ist aber nur beim Genitiv-S richtig. Bei Auslassungen wird ein Apostroph gesetzt.
    Fällt es -> Fällt’s
    Geht es -> Geht’s
    etc

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising