Wenn das Schlafzimmer zum PC wird, wird’s Zeit für professionelle Hilfe

bedroom-case

Warum soll man sich ein Gehäuse für den PC kaufen, wenn man einfach das ganze Zimmer zum Gehäuse erklären kann? Genau darauf läuft nämlich das Design von Phil Johnsons PC drauf hinaus.

Wenn Ihr an dieser Idee auch nichts merkwürdiges finden könnt, dann wird es höchste Zeit für sehr teure, sehr professionelle Hilfe. [Jesus Diaz / Tim Kaufmann]

[Danke, Oscar!}

Tags :
  1. Also ich hab selbst auch schon öfter über solch eine Lösung nachgedacht und diese Lösung find ich nicht nur Einzigartig sondern auch sehr Stylisch.

  2. sowas würde man CaseCon nennen… also ein komplett selbst gebautes PC-Gehäuse.

    zu Bemängeln an diesem:
    – Staub für die Elektronik
    – anscheinend keine Wasserkühlung. Also ungedämmte Lüfter
    – ungedämmte Festplatte…
    – unsaubere Kabelverlegung

    an dem Ding gäbe es also genug zu verbessern…

  3. und ich dachte immer wegen der bösen elektromagnetischen strahlung von innen und der störfrequenzen von außen sei so ein gehäuse unabdingbar?
    da gabs doch immer seitenweise diskussionen zu beginn des casemodding zeitalters? alles hinfällig?

  4. Das ganze mit einer Plexiglasscheibe in 5 cm Abstand davor und einem gebogenem Aluband als Rahmen, in den man links und rechts Löcher für die Lüftung bohrt und fertig ist der transparente Hacker-PC als Wandbild.
    Man muss ‚halt sehr auf die saubere Ausführung achten, damit es nicht schlampig aussieht und die Kabelführung nach außen schön zusammenfassen.

    Ich finde die Idee nicht schlecht sondern sehr nett.
    … auch wenn ich somit laut Text oben potentiell eine Schraube locker habe. ;-)

  5. Die Idee kam mir auch schon mal… letztendlich habe ich meine Kiste dann aber einfach in den Nebenraum gestellt, ein hübsches 6cm-Loch in die Wand geschnitten und da die Kabel für Tastatur, Monitor, USB und Sound durchgesteckt.
    Seitdem habe ich quasi den leisesten PC der Welt.
    Finde das ist die bessere Alternative, zu dieser Effekthascherei.

  6. Wenn man das gesamte Kunstwerk auch noch Sinn und Stilvoll angeordnet hätte (mit einer Schutzscheibe) dann würde mir dieser Unfug auch noch gefallen :) Denn nicht jeder will seinen PC irgend wo unter dem Schreibtisch (wo man fast keinen Platz hat) verbannen.

    Mein Vorschlag, das gesamte mit einer Dicken Glasscheibe versehen und als Tischplatte verwenden.

  7. freut mich, daß mich mein erinnerungsvermögen doch nicht betrügt. abgesehen davon hätte ich da rein optisch etliche ideen. das ganze auf einem farbig gestalteten untergrund. im design einer kleinen stadt. quasi ein pc diorama. hinter glas. ein paar blinkenlights, blowenfusen und springenwerk =)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising