Facebook-Trend: Wo kommen die Comic-Helden eigentlich her?

Facebook_Comic_Trend

Falls ihr bei Facebook seid, dann habt ihr vielleicht den neuesten Trend mitbekommen: Jeder ersetzt sein Profilbild durch einen Comic-Buch-Helden. Doch habt ihr euch schon gefragt wo dieser Trend eigentlich herkommt und wo das Alles seinen Ursprung hat? Und was hat das Ganze eigentlich mit Geldwäsche und Nigeria zutun? Ich habe mal nachgeforscht.

Ihr habt in den letzten Tagen vielleicht folgenden Text in den Statusmeldungen eurer Freunde gelesen: „Vom 15. bis 21. November solltet ihr euer Profilbild ändern. Nehmt den Comic-Helden eurer Kindheit… Ziel des Spiels ist es, keine echten Köpfe mehr zu sehen sowie eine Woche lang unsere Kindheit wieder aufleben zu lassen!“. Solche Dinge wie Kettenbriefe sind ja nichts Neues bei Facebook und so auch dieser Trend. Das Erstaunliche ist jedoch, dass wirklich viele Leute bei diesem Spiel mitmachen. Ein Großteil meiner Bekannten bei Facebook hat bereits einen Comic-Helden als Profilbild. Als ob das nicht reichen würde: Der Hype hat es jetzt sogar zu uns geschafft und ist eine Meldung wert.

Man sollte nicht immer gedankenlos jeden neuen Trend mitmachen – außer natürlich er kommt von Apple (Achtung Ironie). Doch der Ursprung dieses Trends ist ein völlig anderer. Er kommt nämlich aus Portugal und wurde von Xiko Rodrigues und Filipa Fonseca ins Leben gerufen. Hier findet ihr die ursprüngliche Facebook-Aktion. Die Quelle liest sich nach nur einer Stunde Suche relativ leicht finden. So und wenn ihr euch überlegt Teil dieser Aktion zu sein, solltet ihr erstmal alle Beiträge auf der Pinnwand durchlesen und ins Deutsche übersetzen.

Was das Ganze mit Geldwäsche und Nigeria zutun hat? Nichts. [Maxim Roubintchik]

[via Facebook]

P.s. Jeder der Biene Maja als Avatar hat, ist ein Nachmacher! Außerdem dauert die Aktion noch bis Ende November!

Tags :
  1. ich finde es noch blöder grundsätzlich gedankenlos JEDE Aktion abzulehnen. Es handelt sich hierbei um eine harmlose nette Aktion die für ein paar Tage zum Schmunzeln anregt.

  2. –SNIP–
    Der Hype hat es jetzt sogar zu uns geschafft und ist eine Meldung wert.
    –SNIP–

    Spricht nicht unbedingt für gizmodo…

        1. ich zeig dir lieber die letzte zeile des artikels du oberschlaumeier..

          Was das Ganze mit Geldwäsche und Nigeria zutun hat? Nichts. [Maxim Roubintchik]

  3. Achtung:
    Rein rechtlich liegen die Rechte an den Comic-Bildern bei den Verwertern bzw. bei den Medienkonzernen. Der Vorgang stellt im Grunde genommen eine strafbare Handlung dar.

      1. eben nicht bla bla.
        Nachdem jeder erfolgreich sein Profil bei fb breitgelatscht hat, könnten die Abmahnanwälte durchaus schon in den Startlöchern stehen. Dann guckst Du…

        1. was sie aber nicht machen werden, weil
          a) der Aufwand zu groß ist,
          b) der Gewinn zu gering ist,
          c) derjenige der die Comic-Bildchen benutzt, kein Geld damit verdient.

          ich hab mein FB Profilbild auch geändert. Verklag mich!

  4. Das ist die erste Aktion, bei der ich auch mal und gern mitmache, einfach, weil es hier keinen pseudomoralischen Hintergrund gibt a la Schlüpperfarbe für gegen Krebs. Echt schön, was man alles (wieder)entdeckt.

  5. Ich finds schade, dass sich so viele User mobilisieren lassen, um an einer Spaßaktion mitzumachen, dieses Potential aber nicht genutz wird bzw. nicht auch die gleiche Menge an Menschen begeisterungsfähig ist, sich an einer Protestaktion mit ernstem Hintergrund zu beteiligen. Auf einen Aufruf, sich auf einer Online-Unterschriftenliste der Organisation Prowildlife gegen die Nutzung von Reptilienleder einzutragen, kam nicht 1 User nach.
    Was sagt das über uns aus????

    1. Das sagt über uns aus, dass wir mehr am Spaß interessiert sind als am Ernst.
      Und das finde ich nicht mal verwerflich – es ist eben menschlich…

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising