Wissenschaftler stopfen Schlaglöcher mit Bakterien

crackedconcrete

Schlaglöcher werden repariert, in dem man sie mit neuem Asphalt bzw. Beton auffüllt oder einfach alles abreißt und neu aufbaut. Biologen der Universität von Newcastle haben nun ein Bakterium so modifiziert, dass es diese Reparaturen übernimmt. Es heißt "BackFilla".

Die Bakterien werden in die Löcher gefüllt, vermehren sich und verteilen sich in den Ritzen, wo sie absterben. Sie hinterlassen Kalziumkarbonat, ein Material, das so hart ist wie der umgebende Straßenbelag. BackFilla – darauf legen die Forscher Wert – ist so konstruiert, dass es sich selbst nach ein paar Generationen deaktiviert und nicht unkontrolliert vermehrt: „Die Bakterien enthalten ein Selbstzerstörungs-Gen, das es davon abhält, sich unkontrolliert zu vermehren. Ein Flicken in der Fahrbahndecke, der sich zur Beule auswächst, wäre schließlich ein wenig störend.“

Störend ist nicht ganz das richtige Wort. Ich finde, es klingt ein wenig nach Horrorfilm. [Sam Biddle / Tim Kaufmann]

[Via BoingBoing]

  1. und was ist wenn dieses gen beginnt sich zu verändern?^^
    ich mein es wäre doch nur evolution wenn dieses bakterium vllt durch zufall in die lage gerät das dieses gen durch eine mutation deaktiviert wird, und schwupps is das bissl problematisch

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising