Studie: WLAN schadet Bäumen

treeshutterstock[1]

WLAN ist die einfache und schnelle Möglichkeit digitale Informationen auszutauschen. So nützlich wie WLAN für uns Menschen ist, so schädlich könnte es auch für unsere Wälder und Parks sein. Einer Studie einer holländischen Universität zufolge soll WLAN-Strahlung seltsame Anomalien an Bäumen verursachen. Ein echtes Dilemma für alle, die sowohl WLAN als auch Bäume lieben.

Die holländische Stadt Alphen aan den Rijn beauftragte die Studie vor 5 Jahren um herauszufinden, warum die Bäume in der Stadt seltsame Auswüchse entwickeln. Die Studie wurde von einem Forscher der Wageningen Universität durchgeführt. Er fand heraus, dass heute ca 70 % der Bäume in städtischen Gebieten solche Symptome aufweisen, während vor 5 Jahren nur 10 % der Bäume betroffen waren.

Aus der PC World:

„In der Studie wurden 20 Eschen über einen Zeitraum von 3 Monaten verschiedenen Strahlungsquellen ausgesetzt. Die Blätter der Bäume, die am nahsten bei dem WLAN-Sender standen, verfärbten sich gräulich. Dieser Effekt ist auf das Absterben der oberen und unteren Epidermis zurückzuführen. Die Studie fand zudem heraus, dass WLAN-Signale das Wachstum von Maiskolben beeinflussen könnten.“

Es dauerte nicht lange und die ersten Medien titelten reißerisch „WLAN: DER TOD KOMMT PER LUFT“. Das holländische Antennebureau sah sich gezwungen, die Horrormeldung ein wenig zu entschärfen. Es wollte klarstellen, dass die erlangten Ergebnisse nur vorläufig sind und vergangene Studien WLAN-Strahlung bereits für harmlos befunden haben. „Es ist nicht möglich, weitreichende Schlüsse aus den Ergebnissen zu ziehen. Auf Basis der vorliegenden Informationen kann nicht darauf geschlossen werden, dass WLAN-Strahlung zu Schäden an Bäumen oder anderen Pflanzen führt.“

Zusammengefasst: Durch WLAN werden Babyarme zu Bäumen. [Klaus Deja / Adrian Chen]

[via PC World]

Tags :
  1. Deswegen bin ich immernoch stolzer Besitzer eines LAN Kabels. Hat mich noch nie im Stich gelassen, ist absolut Strahlungsarm und es hat sich auch noch keiner mit Firesheep meine Accounts ergattert.

    1. Hochfrequente und gerade noch ausreichend abgeschirmte Drahtleitung als „absolut strahlungsarm“ zu bezeichnen ist etwas grenzwertig.

      Viel schlimmer als WLAN ist aber immer noch DECT; vor allem die alten DECT Geräte. Wer sowas im Haushalt hat, braucht sich über die anderen Emitter gar keine Gedanken zu machen.

  2. Ganz erlich – Mir doch latte :D
    Ich bleib bei meinem WLAN, am Laptop und iPhone.
    PC ist wieder am LAN.

    Ich werde weiter WLAN benutzen.

  3. Hallo Gizmodo!

    Titel: Studie: WLAN schadet Bäumen

    Letzter großer Absatz im Beitrag: Auf Basis der vorliegenden Informationen kann nicht darauf geschlossen werden, dass WLAN-Strahlung zu Schäden an Bäumen oder anderen Pflanzen führt.

    Für mich ist dieser eine beitrag von Euch ganz schlechter und reißerischer Journalismus, sogar bewußt desinformierend.
    Kurz gesagt: Tiefer als Bild-Niveau!

  4. Gehts noch? Da liest mann sich den ganzen Artikel durch um am Ende zu erfahren das WLAN den Bäumen eben nicht schadet. Der ganze Artikel und vor allem die „BILD“ Überschrift wird damit zu 100% widerlegt.

    Dann doch lieber apple Spam Meldungen, da sind die Fanboy Kommentare wenigstens noch lustig!

    Ich dachte Gizmodo.de kann nicht mehr tiefer sinken, aber ich lass mich gerne überraschen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising