Graz verwandelt Straßen in Tartanbahn

Graz_Tartanbahn

Die Stadt Graz dachte sich wohl, dass ein wenig Farbe immer gut tut. Also wurden die Jakoministraße und Klosterwiesgasse kurzerhand zur Tartanbahn umfunktioniert. Schließlich motiviert auf dem Weg zur Arbeit nichts mehr als ein Hundertmeter-Sprint.

Umgesetzt wurde das Ganze von Sandra Janser und Elisabeth Koller und nennt sich „ready. steady. go!“. 750 Meter in der Innenstadt von Graz wurden dabei in eine Tartanbahn umfunktioniert mit einer Gesamtfläche von 4600 Quadratmetern.

Ob sich dadurch die Einkaufszeit beschleunigen lässt, kann ich jedoch nicht sagen. [Maxim Roubintchik]

[via Designboom]

Bildergalerie

Tags :
  1. Hat mich gewundert, dass die Stadt das realisiert hat, bei dem Konservativismus den sie doch an den Tag legen :b Wundert mich, dass es diese Bemalung bis in den Gadgetblog geschafft hat *freu*

  2. Schick…in Deutschland wird das Material ja schon lange für viele Radwege verwendet. Nur leider sieht das in ein paar Monaten nicht mehr so schön rot aus wie auf dem Bild.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising