Kurztest: Avatar auf DVD

Als wäre das Wetter nicht schon düster genug - jetzt kommt auch noch Avatar auf DVD heraus. Das macht mich schon von der Idee her ganz krank. Aber wir haben ihn uns mal angesehen. (Psst: Diese News zu lesen lohnt sich schon alleine, weil Ihr erfahrt, was "Hairfucking" ist.)

In der dekorativen Box stecken drei Discs mit der Extended Collectors Edition, zu der neben einer auf über drei Stunden verlängerten Version des Films auch jede Menge Behind the Scenes und andere Extras zählen. Die Edition kostet ungefähr 18 Euro und ist bereits im Handel erhältlich.

Mochtet Ihr Avatar? Also nicht diese neumodische 3D-Version und das ganze Trallala, sondern den Film selbst, die Story, das Screendesign, die Dialoge? Einfach ausgedrückt: Habt Ihr Avatar in 2D gesehen und mochtet ihn? Wenn ja, dann ist die Box eine schöne Sache für Euch. Sie enthält nämlich 75 Prozent mehr Avatar, als Ihr bisher kennt und jede Menge Interviews mit James Cameron, der darüber berichtet, wie er den umsatzstärksten Film der bisherigen Filmgeschichte gemacht hat. Jede Menge Dienst am Fan.

Das ist eine der wenigen Gelegenheiten, zu denen man einen Film einfach anhand von Zahlen beurteilen kann und trotzdem zu einem angemessenen Urteil kommt. Um Avatar auf DVD zu bannen, mussten Opfer gebracht werden. Dazu zählen:

– eine komplette Dimension
– 1.866.240 weniger Pixel pro Bild (ausgehend von 2k im Kino)

Man kann also mit Fug und Recht behaupten, dass 90% des Films fehlen. Unfair? Ich glaube schon. Klar ist Avatar ein Film, aber in erster Linie ist er eine Technologie-Demo. Mit der Hilfe von Panasonic und einem Paar überdimensionierter Brillengläser … nun, vielleicht solltet Ihr ihn Euch nochmal ansehen um zu sehen, wie sehr man Euch „reingelegt“ hat.

Was Euch zwischen den eleganten 3D-Pflanzen, 3D-Drachen, 3D-Na’vi-Brüsten und 3D-Kampfszenen vielleicht entgangen ist:

– Das ist ein Film über cartoonähnliche Ureinwohner, die etwas abbauen, das sich Unobtanium nennt.

– Das ist ein Film über einen Mann, der einen Drachen vergewaltigt bis dieser ihn liebt, um den Drachen dann sofort zugunsten eines anderen Drachens zu verlassen.

– Das ist ein Film voller denkwürdiger Sätze wie zum Beispiel: „Du bist nun Omaticaya. Du darfst Dir eine Frau aussuchen. Wir haben viele, tolle Frauen. Ninat ist die beste Sängerin.“

– Das ist ein Film über Hairfucking.

– Das ist ein Film mit der ästhetischen Vision eines Winamp-Skins.

– Das ist ein Film, der gänzlich von diesem Bildschirmhintergrund mit dem blauen Pilz inspiriert wurde.

– Das ist ein Film über James Cameron, der stolz darauf ist, nie eine wissenschaftliche Arbeit gelesen zu haben, die er nicht selbst verfasst hat.

– Das ist ein Film über die Weltwirtschaft.

– Das ist ein Film über Pandora.

Spart Euch das Geld, stellt Euren Fernseher so ein, dass er das Bild mit möglichst viel Blau anzeigt und zieht Euch noch mal Eure alte VHS-Kopie von FernGully rein. [Tim Kaufmann]

Tags :
  1. …..das der Autor dieses Artikels Avatar nicht mag ist offensichtlich. Aber er scheint sich den Film auch nicht sonderlich genau angeschaut zu haben. Ich habe in keiner Minute des Films einen Ureinwohner gesehen, der mit einem Spaten bewaffnet Unobtanium abbaut.

  2. wer kauft sich heute noch DVDs?

    aber sonst ist der test gut gelungen, auch wenn man etwas anderes erwarten würde.

    war euch langweilig?

  3. Ok Soviel Dazu
    Zitat :
    „- Das ist ein Film über cartoonähnliche Ureinwohner, die etwas abbauen, das sich Unobtanium nennt.“

    Das ist der Lebende Beweis dafür dass der Autor diesen Film nicht gesehen hat, oder zu Blöd war ihn zu verstehen.

    „- Das ist ein Film über einen Mann, der einen Drachen vergewaltigt bis dieser ihn liebt, um den Drachen dann sofort zugunsten eines anderen Drachens zu verlassen. “

    Das sind keine Drachen.

    Wiedermal ein Grandioser Gizmodo Artikel……NOT!

    Ich kann damit Leben das es Menschen gibt die sich kein HD TV Leisen können und denen es bei dem Film nur um die Story geht. 18 Euro für eine DVD mit Extras find ich Legitim. Zudem ist die Blueray Teurer.
    Ich bezweifel das ihr euch die DVD Angeschaut habt.
    Das ganze liest sich wie die Satire eines kleinen Jungen der Stolz auf seine PS3 ist und sich über DVD User Lustig macht.
    Niveau ganz weit unten. Bitte schmeisst den Autor Raus.

    Danke.
    Wer dafür ist „Sign“ schreiben.

    1. rechnen kann er auch nicht :D „75% mehr enthalten als sonst“ heißt, da sind 4DVDs drin? nein sind das nicht drei? müssten dann nach adam riese 2/3 mehr inhalt sein oder? –> 66%

  4. Also mir scheint, dass der Autor meine Gedanken zu diesem Film einfach geraubt hat!
    Die Story ist Wack und James Cameron ist auch mehr Toy als cool!
    Avatar Sucks!
    Zudem wer will sich zu dem Crap auch noch Making Offs und so kram anschaun…
    Als wär der Film nicht schon kacke genung…

    1. Du bist nicht nur dumm sondern dazu auch noch blöd.
      Die Verkaufszahlen sprechen für sich.
      Du bist wohl der Einzige der den Film nicht verstanden hat aber dafür kannst Du ja nichts, denn du bist ja dumm.

      Kacke bist allenfalls Du und dieser Gizmodo Beitrag.

      1. Genau… Verkaufszahlen machen Dinge gut!
        Hab ich ganz vergessen!
        hahahaha… :-)
        TOY!
        In erster Line ist alles Geschmackssache…
        Und Avatar ist PLatt… Ich finds Uncool…
        Und das wollte ich zum Ausdruck bringen!
        DUMM = Unwissend
        Verkaufszahlen = Guter Film = Dumm
        Deswegen sind sehr viele sehrsehr wirklich gute filme in D nur auf DVD rausgekommen weil an den Kinokassen die Verkaufszahlen nicht gestimmt haben oder kein Verleih an das potenzial des Filmes gedacht hat!
        Sie Donnie Darko…
        Donnie Darko=Schlechtes Geschäft an den Kinokassen=SCHLECHT… Oder doch nicht!?

        Und noch ein Beispiel:
        Machen die Black Eyed Peas jetzt bessere Musik seit sie Fergie haben und Platten verkaufen!?
        NEIN!

        JesusMarieUndJosef…

        1. Achso… Und das sind keine Drachen, Nämlich…hahaha…
          Jetzt biste bestimmt so sauer, weil andere ne andere Meinung haben, dass du erst mal auf deinem Einhorn Elfen jagen gehts….
          :-D

        2. Du bist und bleibst Dumm.
          Aber wie gesagt das macht nichts.

          Ps.: Ich bin auch kein Avatar Fan aber zumindest weiss ich das die Fliegeviecher Ikran heißen weiss selbst ich, der den Film nur einmal gesehen hat( in 2D wohlgemerkt).
          Dieser ganze Beitrag ist einfach nur schlecht recherschiert, sei es aus mangelnder Kompetenz oder Fähigkeit.
          Und du schreibst eh nur deine unqualifizierte Meinung. Der Filmist Technisch und Inhaltlich gelungen, Er ist Soial und Politik kritisch so wie einige Andere Comics oder Fantasy Geschichten auch.
          Wenn die Leute sich eine DVDversion davon kaufen dann besteht ein Bedarf.
          Nicht jeder kann sich einen Blueray-Player oder das passende Darstellungsgerät leisten.

          Deinen geistigen Dünnschiss braucht hier jedenfalls keiner.

        3. ich schätze mal du bist gerade erst ins zweistellige alter gelangt.
          wenn du avatar „uncool“ findest, ist das eine sache, aber ihn als schlechten film zu bezeichnen eine andere.
          Avatar hat bei imdb.com genau so viele punkte wie donnie darko.
          mach keinen film schlecht von dem du keine ahnung hast, schau ihn dir erst mal an bevor du sinnlosen schwachsinn von dir gibst.und erzähl mir nichts du hast den film sicherlich nicht gesehen.

  5. Ich denke die Kritik (am Film) trifft es im Grunde gut. Auch wenn die Facts nicht ganz stimmen. Aber rein filmisch war Avatar doch wirklich nur ein Schema, dass schon zig mal filmhistorisch Geld in die Kassen gespült hat. Schon mal „Winnetou 1″ oder “ Der mit dem Wolf tanzt gesehen“ gesehen? Exakt der gleiche Film…nur nicht blau/neon/3D.
    Für mich ist Cameron seit Terminator 2 kein Filmemacher mehr, sondern ein Technikfreak der es versteht unkreative, redundante aber massenwirksame Plots in Technikbombast einzuweben.

    Unsign – Guter Job vom Autor!!!

  6. Ich lese gern satirische Reviews auf Filme. Auch wenn ich die Filme genial finde. Meistens gewinnen sie erst an Komik, wenn man den Film mind. ein mal gesehen hat. Ich weis nicht, ob dieser Artikel eine missglückte Satire sein soll. Sie wirkt eher wie ein trotziger Verriss, von einem Autor der sich den Film nicht einmal gesehen hat. Ich will nicht bestreiten, dass Avatar eine Technologiedemo ist. Aber er ist auch ein sehr guter Film, dessen fast 2,5 Std. wie im Flug vorbei gehen. Aber das ist meine Meinung. Dieser Artikel zeigt in den angebrachten Punkten, dass er das Thema völlig verfehlt hat.

  7. Jetzt editiert der Schreiberling auch noch dran rum.
    You can polish the turd, its still a turd.

    Schlecht rescherchiert und wenns Satiere sein soll dann ists daneben gegangen.

    GO HOME!!

  8. Mein Gott wo kommen diese Leute eigentlich immer her, die sich einen Film nichtmal ansehen und ihn nur aus Prinzip nicht mögen, weil sie in einem Anfall aus wirrer Gedankenbildung alles versuchen um nur nicht zur Masse (in diesem Fall den Millionen die Avatar gut fanden) zu gehören. Als wäre das nicht schon lachhaft genug, eignen sie sich dann in Foren oder auf Amazon (durch das lesen von mindestens genauso schlechten Rezensionen wie dieser hier) ein Halbwissen an, mit dem sie dann wiederum Rezensionen verfassen und was dabei herauskommt sehen wir auf dieser Seite.

    Klar erfindet Avatar rein storytechnisch nicht das Rad neu. Ein bisschen „der mit dem Wolf tanz“ ein bisschen „Poccahontas“, aber ganz ehrlich who cares? Der Film ist wundervoll umgesetzt und hat, ob mans glaubt oder nicht, sogar eine Message. Sehr wohl eine Message die schon tausendfach ausgesprochen wurde, die aber deswegen nicht weniger aktuell oder gar langweilig ist.

    Also lieber OP bitte entscheiden ob man Sartire oder einen ernst gemeinte Verriss machen möchte. 50/50 wirkt einfach nur lächerlich.

  9. Vielen Dank für diesen objektiven Test, zum Glück habe ich mir die Bluray Collectors-Edition zugelegt. Als 3D Artist ist es ungemein interessant zu sehen wie es hinter den Kulissen solcher Big-Budget Produktionen zugeht.

  10. @Patrick:
    Deine Beleidigungen braucht hier keiner…
    Und wie der Name schon sagt… Ich bin Dr Hate…
    Und Dr Hate findet grösstenteils massenkompatibles PopCornKino nicht so grossartig!
    So…
    Und Avatar finde ICH trotzdem Scheisse!
    Meine Meinung und was du von dir mir gegenüber abgibst ist wohl eher Enddarmausschuss…
    Weil beleidigt habe ich mit meinem Post Niemand!

    So…. Ich brauch jetzt ne ZewaBox um den zweit besten Film aller Zeiten zu sehen… TITANIC!
    pffff….

    1. damit du dir einen runterholen kannst wenn du dicabrio siehst?!
      wenn jemand seine meinung im internet abgiebt muss er mit gegenargumenten rechnen.
      Selbst wenn der film einige Storyelemente aus Pocahontas hat, WETTE ICH dass ihr nicht mal Pocahontas gesehen habt, geschweige denn Avatar.
      Du gehörst zu der Gattung von Kleinkindern, die einen Film aus Trotz boykottieren weil der Film einer großen Sparte gefällt. Natürlich ist der Film für 3D ausgelegt, denn dass ist wesentlicher Bestandteil des Filmes, er soll eine andere Welt vermitteln und mittels schönen Effekten ist dies auch sehr gut möglich.
      Wenn du schon Filme aufzählst, vor kurzem wurde ja Inception auf Bluray veröffentlicht, da Millionen von dem Film begeistert waren, boykottierst du diesen wohl auch, aber ich muss dich enttäuschen. Inception ist nicht nur Popcornkino. Aber leb weiter in deiner Höhle des Misstrauens…

  11. kommt schon Jungs. Der Artikel ist wirklich lustig. Ein bisschen Recherche.. Das mit dem Hintergrundbild mit den blauen Pilzen fand ich lustig. :)
    Ich finde, Avatar ist auf jeden Fall gelungen, des sollte man zumindest gesehen haben, wenn man schon nicht im Kino war. Aber bitte nicht auf DVD. Kauft euch einen günstigen Blauer-Strahl-Spieler (BlueRay) und schaut ihn euch auf eurem Computer oder Fernseher an. 20 Zoll reichen. So einen Film, mit so vielen Details im Set, sollte man nicht in DVD-Qualität schauen. Achja und was ihr auf keinen Fall machen solltet, ihn euch bei iTunes kaufen! Da war die Qualität so schlecht, das ich erst gedacht habe, die haben das von Kino.to oder selbst aus dem Kino abgefilmt.

    Ach und zu Dr. Hate:
    Titanic ist 3-Stunden Leo in seiner Pupertät. Brauch man wirklich nicht!

  12. Fail!
    Dieser Artikel wurde in seiner Dummheit nur noch vom verlinkten (aber zugegebenderweise, lustigen)
    HairFucking übertroffen.

  13. Technisch war der Film ja toll, das war auch der Grund warum ich ins Kino gegangen bin, aber die Story… also ich find sie schon mehr als reichlich abgegriffen und muss Dr Hate respektive Chelb in einigen Punkten Recht geben – der Verlauf war nach wenigen Minuten komplett klar und vorhersagbar. Für mich war das gut, so konnt ich mich auf die Effekte konzentrieren, aber ein zweites Mal muss ich den nicht sehen, und schon gar nicht in 2D. Davon mal abgesehen find ich 18€ für das Paket völlig in Ordnung, würd der Film mich ineteressieren würd ich die auch dafür ausgeben. Allerdings finde ich solche auf persönliche Beleidigungen abzielende Kommentare aka Patrick schon sehr infantil, frei nach dem Motto: Du magst meinen Film nicht, also bist Du doof… Na und zum Thema der Film sei gut weil so viele den gesehen haben (von Patrick: die Verkaufszahlen sprechen für sich)… die Bildzeitung ist die meistgelesene Zeitung Deutschlands – Ich behaupte mal, dass DAS kein Argument für Qualität ist.

  14. Mal ohne die Fehler zu beachten die der Autor im Beitrag gemacht hat, muss ich sagen der Film ist auch scheisse.Eine Demonstration an Technik mit platter Story.Ich seh zwar ein das der eine hohe Bewertung hat, kanns aber zum ersten mal nicht verstehn.
    Ich hasse den Film, wie keinen anderen, aber es kotzt mich an das ich ihn hasse da er so hoch bewertet wird.Geschmäcker sind halt verschieden, aber bei dem Film scheiden sich die Geister, zum ersten Mal seit ich überhaupt Filme schaue.Natürlich wenn ich überlege hab ich das bei Titanic ähnlich empfunden, aber das sehen andere bestimmt genauso.

  15. Mich hat der Beitrag gut unterhalten – weit besser als der Film, den ich allenfalls durchschnittlich fand. Hübsch anzuschauen, aber nach einiger Zeit habe ich mich tatsächlich gelangweilt. Schnarchige Handlung, peinliche Dialoge und zum Abschluss eine nicht enden wollende Action-Sequenz. Einziger Pluspunkt: dieser Colonel. Der war so übertrieben dargestellt, da braucht man gar keine Avatar-Parodie mehr – die war schon drin. Ich vermute aber, das war von den Avatar-Machern nicht als Parodie gedacht, sondern ernst gemeint…

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising