Amerikanisches Heimatschutzministerium beschlagnahmt Domains von BitTorrent-Seiten

340x_seizedservers[1]

Die Zollbehörde des amerikanischen Heimatschutzministeriums ist dazu übergegangen, die Domains von BitTorrent-Seiten und Plagiat-Shops zu übernehmen. Dies geschieht, obwohl kein Gericht eine Anweisung oder Erlaubnis dazu erteilt hat. Die ganze Aktion verläuft ein wenig chaotisch, da einige Seiten weder Tracker betreiben noch Torrents oder copyrightverletzendes Material anbieten, sofern niemand danach sucht. Es sind teilweise einfach Suchmaschinen. Ja, es sind Suchmaschinen, deren Ergebnisse Torrents anbieten. Aber per Definition sind sie trotzdem einfach Suchmaschinen. Auch Google findet Torrents, wenn danach gesucht wird.

Auf den betreffenden Websites findet sich nur noch der Hinweis, dass die Domain vom Heimatschutzministerium beschlagnahmt wurde und das Gesetz, gegen welches der Content verstoßen haben soll.

Dies wirft die Frage auf, nach welchen Kriterien Websites in das Visier des Heimatschutzministeriums geraten. Die komplette Liste der beschlagnahmten Domains lässt sich hier einsehen.

Man bekommt das Gefühl, dass das Zeitalter der Internetsperren und ähnlicher Maßnahmen endgültig begonnen hat. [Klaus Deja / Casey Chan]

[via TorrenFreakBusiness Insider]

Tags :
  1. Erstmal klarstellung: Ich lade nicht illegal, es interessiert mich nur!

    Macht man sich schon strafbar soeine seite zu besuchen?
    Können die alle Domains sperren oder nur welche, die in den USA registriert wurden, wie .com oder so.
    Für .de domains haben die ja eigentlich keine rechte oder lieg ich da falsch?

  2. Auch wenn die Aktion echt ist, und das scheint ja der Fall zu sein, sieht dieses Banner für mich irgendwie unecht aus. Sorry ich kann mir da nicht helfen. Diese Embleme mit markigen
    Sprüchen wie ‚Protection is our Trademark‘ und ‚Special Agent‘ wirken auf mich wie n Ausweis
    vom Mickey Maus Detektivclub.

    http://www.pixelflamme.de

    1. Die Amis stehen auf sowas und das ist durchaus übliche Praxis mit solch bunten und – aus unserer Sicht – übertrieben kindischen Emblemen Eindruck zu schinden. Daher kann man schon davon ausgehen, dass es „echt“ ist.

  3. Ich bin mir zwar bewusst dass wir in Zeiten des High-Speed-Internets leben, aber ein 430KB großes Bild als Hinweis dass die Seite gesperrt ist… – naja, man kann es auch übertreiben…

    1. Stimmt, auch ne Möglichkeit eine Seite zu sperren. Einfach die Startseite ein paar MB groß gestalten. Die meisten geben dann irgendwie entnervt auf und suchen sich den Torrent woanders ;-)

  4. ‚mal Grundsätzlich:

    Es scheint das Zeitalter des Obrigkeits-Faustrechtes angebrochen zu sein, in dem man auf alle Grundrechte, Menschenrechte und Verfassungsinhalte einfach kakt (Sorry für die Ausdrucksweise).
    Mit der Einstellung „Frechheit siegt“ werden schamlos vollendete Tatsachen geschaffen.
    Man baut weltweit darauf, dass es die konsum-narkotisierten Massen nicht bemerken und/oder es ihnen egal ist.

    Denn solange man ihnen dafür Sicherheit vor den bösen Terroristen mit gleichzeitiger Sicherheit des Bezuges all ihrer Konsum“drogen“ versichert, scheint alles glatt zu gehen. Und diejenigen, die sich dagegen auflehnen, bekommen gleich das Terroristen-Emblem und werden effektiv und unorthodix (das heisst ohne Wahrung deren Grundrechte, Menschenrechte und Verfassungrechte) zur Seite geräumt, weil man ja den Massen Sicherheit vor den bösen Terroristen versprochen hat.

  5. Und was soll die Aktion bringen? Als ob es irgendwas ausmachen würde wenn irgendwelche 3 oder 4-klaissigen torrent Seiten down sind und die restlichen 99,99 immer noch im Netz sind irgendwo auf der Welt. Und yep, die Logos sehen echt aus wie aus dem Mickey Maus Detektivclub.

  6. Im übrigen ist der Ausdruck „Heimatschutzministerium“ schon eine Verar…, denn wer glaubt, daß die die „Heimat“ schützen, glaubt auch, daß ein Zitronenfalter Zitronen faltet. . .

    Der meiner Meinung nach bessere Ausdruck wäre „Faschistenschutzministerium“, denn wenn man bedenkt daß solche Kriegs- und Menschenrechtsverbrecher wie Bush, Cheney oder Rumsfeld die Konstrukteure dieses Ministeriums sind, weiß man genau, was damit erreicht werden sollte!!! Oder anders ausgedrückt, die Schlüsselfrage (übrigens genau wie bei 9/11) lautet doch schlicht und einfach: cui bono (wem zum Vorteil)?!? Na, klingelt’s???

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising