US-Verteidigungsminister: Schluss mit dem Ausflippen wegen Wikileaks

500x_new_bq

Der US-Verteidigungsminister Robert Gates verfügt offenbar über eine gesunde Einschätzung des Ist-Zustandes: Er ist ihm egal. Denn all die internationale Empörung und diplomatischen Verstimmungen ändern nichts an der Tatsache, dass den Amerikanern seiner Meinung nach eh nicht getraut wird.

So sagte er in einem Interview: „Jede andere Regierung dieser Welt weiß, dass die US-amerikanische Regierung Löcher wie ein Sieb hat, und das war schon immer so. Trotzdem machen andere Regierungen Geschäfte mit den USA, weil es in ihrem Interesse ist und nicht weil sie uns mögen, uns vertrauen oder weil sie denken, dass wir Geheimnisse für uns behalten können.“

Eine Einstellung, die mehrere Leute haben sollten. [Sam Biddle/Jens-Ekkehard Bernerth]

[NYT]

Tags :
  1. > Denn all die internationale Empörung und diplomatischen Verstimmungen ändern
    > nichts an der Tatsache, dass den Amerikanern seiner Meinung nach eh nicht getraut wird.

    Ist der Ursprung dieses Misstrauens, wie die veröffentlichten Dokumente zeigen, nicht ein gut begründeter…? Und vielleicht ist es ja ein ähnlicher Grund, warum der einst so enthusiastische Obama innerhalb der letzten wenigen Jahre so desillusioniert und optisch um Jahrzehnte gealter erscheint?

  2. Interessant wird es ob die BILD Zeitung Ihre Meinung gegenüber Guttenberg noch ändern wird und auch in die Jagd der allgemeinen Medien mit einsteigt. Ich hoffe nicht das das das Ende seiner öffentlichen Karriere ist und wir Ihn doch noch als Merkels Nachfolger demnächst willkommen heißen dürfen. Naja, und der liebe Herr Professor Lepsius der Herrn Guttenberg vor allen Leuten als Lügner brandmarkt, währe mal wissenwert welcher Partei er angehört, der SPD,den Grünen oder den Linken? Ich denke zwar auch das Karl-Theodor zu Guttenberg sich genauso viel Wissen im Vergleich zu seinem Doktortitel auf solchen Internetseiten wie Hauslehrer aneignen hätte können – aber was zählt ist ja nicht die Theorie sondern die Praxis. Und dort ist er mit seiner Ausstrahlung und brillantem Verstand eben gut gewesen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising