Kinect trifft DaVinci

davinci

Das Team von Razorfish ist dank seiner Surface-Demos bereits mit Microsoft vertraut. Nun hat man dort Kinect in die Finger bekommen und Microsofts Bewegungssteuerung mit der Surface-basierten DaVinci-Demo vereint. Beeindruckend. Sehr beeindruckend.

DaVinci, für die, die das nicht auf dem Radar haben, ist so eine Art Physik-Spiel, bei der auf Surface gezeichnete Linien, Bälle und andere Objekte miteinander agieren. Der Witz daran ist, dass grundlegende physikalische Gesetze wie zum Beispiel Fliehkräfte oder Magnetismus korrekt umgesetzt werden.

Dank Kinect ist Razorfish nun den nächsten Schritt gegangen. Statt Objekte mit dem Finger auf Surface zu malen, dient nun die Bewegungerkennung der Xbox als Eingabegerät. Nicht, dass man das so kaufen will. Aber als Inspiration für all das, was dank Kinect noch kommen könnte, dient das Video allemal. [Jack Loftus / Tim Kaufmann]

[Via Razorfish, Engadget]

DaVinci prototype on Xbox Kinect from Razorfish – Emerging Experiences on Vimeo.

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising