Kunst aus Hardwaremüll

500x_manhattanskylines

Defekten Hauptplatinen, Transistoren und anderem Technikkram wurde nun ein neues Leben eingehaucht. Der Künstler Franco Recchia hat aus den Komponenten eine wunderschöne Miniatur-Skyline von Manhattan nachgebaut.

Außerdem wurde auch Bostons und Pittburgs Skyline verewigt. Als Material kam hierfür Karton und Glassteile zum Einsatz. [Jack Loftus/Jens-Ekkehard Bernerth]

[Franco Recchia via Boing Boing]

Tags :
  1. verstehe ich auch nicht, hab mich schon x-mal über die kleine version der bilder geärgert! als teaser in der übersicht macht das ja sinn, die enttäuschung ist nur groß wenn die neugier ins leere geht…

  2. Warum schafft ihr es nicht, einen Hyperlink zu einer Großversion über ein Bild zu legen?
    Lächerlich und absolut nicht zeitgemäß ;)

  3. echt mal ist es so schwer das Bild zu verlinken das ist echt jedes Mal das selbe dann muss man sich durch irgendwelche quellen-links quälen um mal was zu sehen…

  4. Leute, jetzt stellt euch mal nicht so an. Es war ja wohl nicht all zu schwer, die angegebene Quelle anzuklicken. Ist ja nicht so, als hättet ihr eine halbe Stunde danach suchen müssen…

    Inhalte von anderen Webseiten auf seiner eigenen Webseite zu verlinken ist immer rechtlich fragwürdig. Es gibt da diverse Fälle und Begründungen: Beispielsweise wird durch solche Aktionen der Traffic auf der verlinkten Seite unnötig in die Höhe getrieben, den der Betreiber dieser Seite unter Umständen auch bezahlen muss. Viel wichtiger ist aber, dass nicht immer ersichtlich ist, ob es sich hierbei um fremde oder eigene Inhalte handelt – oder noch viel schlimmer: dass der eigentliche Sinn des Bildes in einem anderen Zusammenhang verwendet und damit entstellt wird. Es ist aber auch möglich, dass der betreffende Betreiber der zu verlinkenden Webseite selbst nicht die Rechte am Bild besitzt und man sich dann selbst vielleicht auch noch strafbar macht, weil man ebenfalls auf dieses Bild verlinkt hat.

    Es gibt einfach so unglaublich viele Fälle, für die keine klare gesetzliche Regelung existiert und um Abmahnungen und ähnlichem aus dem Weg zu gehen, setzt man einfach keine Links auf externe Bilder!

    1. @RT

      1. jede Webseite ist froh über Backlinks, nicht umsonst ist es eines der wichtigsten Werkzeuge von SEO´s.

      2. Gizmodo ist nicht die Bild Zeitung, bei der (bei normalen Hosting) die Server zusammenkrachen, wenn ein Link davon kommt.

      3. Schon das Thumbnail stellt theoretisch eine Uhrheberrechtsverletzung dar und kann abgemahnt werden. Blödsinn also, aus Schutz auf die Großansicht zu verzichten.

      4. Richtig ist, das man nicht auf ein einzelnes Bild einer fremden Webseite verlinkt. Aber das hat auch keiner verlangt.

      5. Um Abmahnungen aus dem Weg zu gehen, hostet man einfach nicht in Deutschland und bestellt sich (als Deutscher) einen Whois Schutz dazu.

      6. Eine Lightbox Funktion wäre kein Problem. Gibt genügend solcher Plugins für WordPress.

      1. 1. Der Backlink existiert doch – nämlich in Form der Quellenangabe. Was (in meinen Augen) keinen Backlink darstellen würde, wäre eine Lightbox, die sich das Bild von extern holt und einfach anzeigt, denn mit einem Link im herkömmlichen Sinne hat das nichts zu tun. Faktisch ist es nur eine URL und kein Link!

        2. Hab ich ja auch nie behauptet!? Wenn das auf den Punkt mit dem Traffic bezogen sein sollte, geht es um folgendes: Ich betreibe meine eigene kleine Homepage, auf der ich eine eigene Grafik unter der GNU GPL veröffentliche. Gizmodo möchte dieses Bild verwenden und darf das von meiner Seite aus auch gerne. Nur verlinken sie dummerweise direkt auf mein Bild. Das heißt, dass bei jedem Aufruf dieses Gizmodo-Artikels Traffic auf meinem Server entsteht, unabhängig davon, ob die Großansicht vom Leser nun tatsächlich angefordert wird oder nicht (i.A. laden diese Lightboxes die ersten fünf Bilder vor). Nur muss ich für diesen Traffic bezahlen – und das passt mir eben gar nicht, weil die Leute sich nicht mal meine Webseite anschauen, die sich ganz nebenbei bemerkt durch Werbung finanziert, die nicht angeklickt wird, weil niemand auf meiner Seite ist…

        3. Da stimme ich dir zu. Auch das finde ich schon rechtlich fragwürdig, weil ich mir nicht vorstellen kann, dass Gizmodo jedes Bild tatsächlich erst auf die Zulässigkeit der freien Verwendung prüft. Wer weiß… Vielleicht gibt es ja auch so eine Art Bilder-Zitat und mit Quellenangabe wär das dann in Ordnung. Davon hab ich allerdings noch nichts gehört.

        4. Doch, huawa bittet explizit um einen „Hyperlink zu einer Großversion über ein Bild“.

        5. Leider nicht mein Fachgebiet. Keine Ahnung, wie das läuft, denn im Impressum findet man ja die NetMediaEurope Deutschland GmbH samt Adresse und Telefonnummern. Also wende ich mich im Falle eines Rechtsverstoßes direkt an diese Adresse – und dabei ist es ja eigentlich völlig egal, wo der Server nun steht. Aber da lasse ich mich gerne eines besseren belehren.

        6. Es geht hier nicht um die technische Möglichkeit. Dass die existiert, das wissen die Gizmodo-Redakteure vermutlich. Lightbox ist übrigens gerade in diesem Fall ein ganz übles Ding, denn man kann nicht zwangsweise erkennen, woher das Bild kommt (geht ein neuer Tab auf, hat man wenigstens die Adresse). Es gab allerdings mal ein Urteil vom LG Lübeck, dass jemanden zu Schadensersatz verdonnert hat, weil externer Inhalt in einen Frame geladen wurde, so dass der Besucher hätte vermuten können, es handele sich um eigenen Inhalt. Ich weiß, dass es für den technisch versierten Nutzer kein Problem ist, die Original-Adresse herauszufinden (auch bei einer Lightbox). Dennoch gibt es eben dieses Urteil. Und eine Lightbox ist letztlich nichts anderes: Sie erscheint auf der eigenen Seite ohne zwingenden Hinweis auf die Quelle. Und mit fremden Federn schmückt man sich nun mal nicht – das sehen auch unsere Gerichte so.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising