Lucas‘ unmoralisches Vorhaben mit den Toten

500x_alec-guinness-alive

Laut Aussage von Mel Smith, einem Freund von George Lucas und Regisseur von "Radioland Murders", ist der "Star Wars"-Schöpfer gerade dabei, die Filmrechte an toten Darstellern zu erwerben. Sie sollen in künftigen Streifen dank 3D-Technik ein Comeback der makabren Art starten.

Angesichts der 3D-Leistungen in Streifen wie „Tron Legacy“ oder „Der wundersame Fall des Benjamin Button“ sind diese Enthüllungen alles andere als schockierend. Schon länger wurde in Hollywood über derartige Vorrhaben gemunkelt, beispielsweise einen Orson Welles oder eine Barbara Stanwyck zurück auf die Leinwand zu bringen.

Allerdings ist dies das erste Mal, dass jemand die „Filmrechte“ an toten Stars erwerben möchte. Wie Luke Skywalker sagen würde: „NEIIIIIIIIIIIIIIIIIIN“. Das Vorhaben birgt derart viel böses Potential und verstößt gegen den guten Geschmack. Pfui, Lucas. [Jesus Diaz/Jens-Ekkehard Bernerth]

[The Sun]

Tags :
  1. Wozu braucht er die toten Darsteller?
    Ich dachte Lucas‘ wolle „nur“ Star Wars neu auf die Leinwand bringen.

    Könnte aber ein neues bizarres Hobby werden: „Wer weiß, wer in dem George Lucas‘ Film noch am Leben ist und wer schon tot ist?“

  2. Na wer weiß, George Lucas ist ja bekannt dafür, dass er nicht Finger von den Filmen lassen kann. Vielleicht will er für die 3D-Fassungen noch neue szenen drehen und hat festgestellt, dass die Darsteller schon tot sind. Alec Guinness (Obi Wan Kenobi) oder Peter Cushing (Grand Moff Tarkin) zum Besipiel. Allerdings wäre Lucas es auch zuzutrauen, dass er Alec Guinness digital mit Ewan McGregor überpinselt.

  3. Also die Vorstellung finde ich ziemlich gruselig.
    Ich könnte mir aber vorstellen das man damit sehr viel Profit machen kann,
    wenn man sich die Millionengagen für die Stars sparen kann.
    Widerlicher Gedanke!

  4. Wer glaubt, das dies nicht in naher Zukunft wirklich passiert, der träumt!!!

    Ob es nun moralisch korrekt ist oder nicht… Wenn man sich einen Film ansieht, wo ein bereits verstorbener mitspielt, dann lebt er wärend dieses Films auch irgendwie…

    Ich sehe das nicht soooo gruselig an, solange es sich um einen Film handelt.

    Sollten jedoch einmal Nachrichten auf diese Art und Weise manipuliert werden…
    dann läuft mir doch ein Schauder über den Rücken!!!

  5. Was soll das eigentlich bedeuten: „Filmrechte an Darsteller“?

    Also ich sowas in dem zusammenhang noch nie gehört, nur das man Filmrechte an einem Buch/Drehbuch erwirbt, aber an einem Darsteller?? klingt irgendwie unlogisch.

    1. könnte sein, passt aber auch nicht ganz, da die rechte am filmmaterial ja beim produzenten (bzw dem studio) liegen und die rechte deshalb für jedes studio/für jeden film, in dem in dem der darsteller mitgespielt hat, einzeln gekauft werden müssen.
      vlt handelt es sich um einen übersetzungsfehler?

  6. Lucas sollte lieber lebendige Schauspieler nehmen. Es gibt viele gute Schauspieler, die diese Rolle sehr gut spielen würden.
    Denen sollte auch eine Chance gegeben werden um aufzusteigen, ist doch besser als irgendwelche 3D Schauspieler zu erstellen, die auch noch total dämlich aussehen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising