Wikileaks-Chef Julian Assange wurde verhaftet

julianassaingepic

Der Wikileaks-Chef, Julian Assange, wurde heute Morgen in Großbritannien festgenommen. Die Verhaftung steht angeblich nicht im Zusammenhang mit seiner Wikileaks-Aktivität. Ihn wird nach schwedischem Recht Vergewaltigung vorgeworfen.

Bereits letzte Woche wurde Assange angeraten sich der Polizei zu stellen. Die schwedische Regierung wirft ihm Vergewaltigung und sexuelle Belästigung vor. Er soll sich laut den Ermittlern bislang in Großbritannien versteckt haben, wo er sich heute um 09:30, an einer Polizeistation in London, freiwillig gestellt hat.

Laut dem City of Westminster magistrates court soll er demnächst vor Gericht vorgeladen werden. Interpol hat den Wikileaks-Gründer international gesucht.

Wikileaks-Sprecherin, Kristinn Hrafnsson, hat bereits angekündigt, dass auch in Assanges Abwesenheit die Webseite weiter betrieben werden soll. Möglicherweise sollen sogar die Verschlüsselungs-Keys für die, bislang unveröffentlichten, Informationen online gehen. [Maxim Roubintchik]

[via The Guardian]

Tags :
  1. Ausserdem wird er nicht mehr wegen „Vergewaltigung“ gesucht, sondern ausschließlich wegen Belästigung.
    Aber schon interessant, warum und weswegen Interpol nun Menschen weltweit zur Fahndung ausschreibt.

    Bin mal gespannt, wessen kopf demnächst Rollt, wenn die ganzen 1,6Gb „Sicherheitsdaten“ veröffentlicht werden ^^

    1. Meines Wissens ist es eine Vergewaltigung/B.z. sexuelle Nötigung im minder schwerer Fall. Er HATTE mit zwei Frauen sexuellen Kontakt, diese wollten den Sex mit Kondom und er ohne, die Frage ist wie weit er gegangen ist… Außerdem hat Interpol ihn nicht zur Fahndung ausgeschrieben sonder Schwedens Staatsanwaltschaft. Interpol fahandet nach ihm.

      Viele Grüße

      Ich

    2. @it´s me

      nicht wegen Belästigung, sondern weil es in Schweden Vergwaltigung ist ungeschützten Geschlechtsverkehr zu haben. Die Frauen sagen selbst das der Sex ansich einvernehmlich war.

      1. Ich fand diesen einen Kommentar auf tagesschau.de so witzig, wo einer so sinngemäß meinte, wie erstaunt er doch sei, dass man im Ausland den sexuellen Akt so eindeutig plant und abspricht, dann die Bedingungen einseitig wieder aufkündigt und den Akt dann doch vollzieht.

        1. das muesst sich doch schon mal rumgesprochen haben, wer in Schweden Sex hat, steht mit einen Bein im Knast. ich glaub das letzte mal hats irgendeinen Eishockeyspieler oder so erwischt.

  2. Die Frage ist jetzt nur ob es wirklich „Belästigung“ oder „Vergewaltigung“ ist oder ob sich die USA was cleveres einfallen lassen hat ;)

  3. alle berühmten anarchisten starben an einem 23ten… er war unbequem, und, unbequeme leute werden verhaftet.
    belege dafür hat keiner, belege dagegen genausowenig. fakt ist, dass nachrichten nie die wirklichkeit wiedergeben sondern nur ein gefiltertes abbild dessen.
    aber, wenn das neue iphone 6 kommt seh ichs doch zuerst bei gizmodo, wirklich?

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising