Ein neuer Tragegurt für Kameras

flexible

Um eine Kamera trotz Tragegurt flexibler nutzen zu können wurde auf eine Methode des US Marine Corps zurückgegriffen. Diese erlaubt es die Kamera augenblicklich vom Gurt zu schnallen und wieder zu befestigen.

Der ursprüngliche Lumaloop war ein einfacher und ausgezeichneter Gurt. Die Nachfolger Loop und LoopIt versuchen aber etwas Neues und benutzen ein anderes Verbindungsstück. Dieses kann im Gegensatz zu früheren Modellen an jede Gurtbefestigung einer Kamera montiert werden. Somit ist diese Konstruktion viel beweglicher als das Original.

Der Loop ist für DSLR-Kameras konzipiert worden, während der LoopIt eher für die kleineren Ausgaben gedacht ist. Dabei muss es nicht unbedingt eine kleine Kamera sein. Der Gurt eignet sich nämlich für verschieden Dinge, die man im Alltag bei sich haben möchte.[Matt Buchanan/Helene Gunin]

[via Luma Loop]

Tags :
  1. Das zugriffsbereite Herumtragen seiner SLR Kamera ist eine leidige Gechichte und
    die verschiedneen Tragesysteme sind zahllos. Einerseits will man Stabilität und evtl Schutz
    für das gute Stück, andererseits will man trotzdem schnell abdrücken können wenn es die
    Situation erfordert.
    Bei diesem System geht es eindeutig um schnellen Zugriff. Leider konnte ich keinen
    Preis auf der Seite finden und ausverkauft sind sie außerdem, aber wenn ich mit die Teile
    ansehe, kann man sich sowas auch ganz billig ausm Baumarkt zusammenschustern.
    N Metallring, n Stück stabile Nylonschnur n kleiner Karabiner und ein breiteres Nylonband
    als Gurt.
    Könnte mir vorstellen, dass die Kamera sogar ziemlich unter den Achseln herumschwingt.
    Ne DSLR ist halt kein robustes Sturmgewehr…
    Pixelflamme.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising