Niederländer wegen WikiLeaks-Racheakt festgenommen

500x_wikileaks-broken

Ein 16 Jahre alter Niederländer (und LOIC-Schütze) wurde im Zusammenhang mit den Angriffen auf MasterCard, Visa und PayPal festgenommen. Er wird derzeit vom Niederländischen High Tech Crime Team verhört.

Außerdem wurden die Rechner des Teenagers beschlagnahmt. PC World berichtet, er habe seine Beteiligung an den DDoS-Angriffen bereits gestanden. Vermutlich ist das nicht der letzte Gefangene, der in diesem Zusammenhang gemacht wird. [Sam Biddle / Tim Kaufmann]

[Via PC World]

Tags :
  1. ob das aufrufen einer webseite selbst wenn es nur Automatisiert ist Illegal ist ist die Frage, bin da nicht so überzeugt. Ob die Ihm wirklich was können.

    Ausserdem wie heist es bei den Anonymous „Für jeden der fällt tretten 10 neue an seine stelle“.

    Grüße G.u.n²

    — Sich erheben, immer und immer wieder, bis die Lämmer zu Löwen werden —

    1. eine Webseite mit vollster Absicht lahmzulegen ist auf alle Fälle nicht korrekt…Mit Gesetzestexten kenn ich mich aber nicht aus.
      Auf alle Fälle schadet es dem Ruf von Wikileaks und ist/war sicher nicht in deren Interesse

      1. Solche Attacken sind strafbar, dafür wurde extra ein Gesetz geschaffen. 3-5 Jahre ist das Strafmaß. Außerdem, sind die Angreifer meist relativ leicht zu erwischen und wird werden wohl noch mehr von solchen Verhaftungen hören.

  2. Ich will mich nicht wirklich auf die Seite von Anonymous schlagen (da Ihr verhalten nicht wirklich unterstützt, wofür die supporter von wikileaks stehen (sollten)), aber ist es nicht erstaunlich, dass nach den DDoS-Attacken auf Wikileaks selber nicht passiert, aber bei Gegenwehr innerhalb von wenigen Tagen sofort „erfolge“ erzielt werden?

  3. Ich finde es erstaunlich, wie rigoros man jetzt vorgeht. Und bei Kipo wollte man Stoppschilder hierzulande einführen. Das ist doch lächerlich.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising