iPhone-Verfolgung per Helikopter

500x_policehelicopter

Ja, in Australien herrschen andere Sitten. Da wird schon mal ein gestohlenes iPhone per Helikopter verfolgt.

Gestohlen wurde das iPhone in Heidelberg, in der Nähe von Melboune von einem 16-jährigen Kleinkriminellen. Der machte dann gleich auf seinem BMX die Fliege, doch rechnete er nicht damit, dass das iPhone mittels GPS geortet werden kann. In diesem Fall mit besagtem Helikopter.

Bei seiner Verhaftung stellten die Beamten fest, dass er auch Cannabis besaß, was zusätzlich zum Diebstahl auf die Anklage kommt. Eventuell mit gefährlichem Fahren, wenns ganz dumm läuft. Am Ende trug er nicht mal einen Helm. Diese Jugend. [Kat Hannaford/Jens-EKkehard Bernerth]

[SMH via Neowin via Geekword]

Bild: AWMalloy

Tags :
  1. „…doch rechnete er nicht damit, dass das iPhone mittels GPS geortet werden kann.“

    Ja ne ist klar, Gizmodo, das Iphone wird mit GPS geortet…. Selten so nen Blödsinn gelesen, mal abgesehen vom inhaltlichen Wert des Restes dieses Artikels.

    1. Dein Kommentar ist ja oberpeinlich. Sich versuchen über den Autor und die Qualität seines Artikel lustig zu machen, aber selbst den riesen Blödsinn verzapfen.

      1. Ihr Kommentar ist oberpeinlich. Denn wenn einer sich per GPS ortet dann ist es das Iphone selber. Diese Daten sendet es dann per mobilem Internet weiter und kann über irgendeinen Web-Dienst abgerufen werden. Das ist ja wohl ein Unterschied. Die Aussage „etwas mit GPS orten“ ist faktisch einfach nur falsch.

        So und nun denke man sich die Story weiter. Die Herren im Heli nehmen also extra einen Laptop mit mobilen Internetzugang mit, loggen sich dann mit den Daten des Opfers ein und verfolgen dann so die Position. Ja ne is klar…

  2. Klar kann man das IPhone über GPS orten ( kann man mit Android übeigends auch, um dem vorzubeugen), und seit 4.2 braucht man dafür auch keinen bezahlten MobilME Konto mehr.

  3. Hmm… Gizmodo bitte richtig die Quelle lesen:
    da http://www.smh.com.au/digital-life/iphone/iphone-gps-app-and-chopper-find-thief-20101215-18xlv.html steht:

    „… police have used an iPhone GPS app and a helicopter to track down a thief…
    … who stole a woman’s iPhone from a hospital…
    … The phone had a GPS application…
    … officers tracked it …
    … police air wing was already in the area and, using the GPS coordinates, managed to spot the thief on a stolen bike…
    …When he realised the chopper was overhead, the 16-year-old ditched the bike and jumped onto a tram, but police on the ground were waiting for him…“

    Also:
    Das iPhone wurde bei einer Frau im Hospital gestohlen. Die Bullen konnten das iPhone mit der GPS-Appplikation des Handys tracken. Ein Polizeihelikopter war gerade in der Gegend und bekam die GPS Koordinaten und sah den Dieb auf einem gestohlenen Fahrrad. Der hat sich dann, als er den Helikopter bemerkte, vom Rad entledigt und ist dann in eine Straßenbahn gesprungen, aber die Polizei am Boden wartete beim Aussteigen bereits auf ihn.

  4. Wie solls denn sonst geortet werden, wenn nicht per GPS? Klar kann mans auch per Handyfunk orten, was aber viel ungenauer als per GPS ist.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising