Zapfanlage pumpt Bier von unten ins Glas

BottomsUP Beer nennt sich das Zapfsystem, das Bier von unten ins Glas leitet. Ja richtig, von unten.

Angeblich soll diese Methode den Zapfvorgang im Vergleich zu konventionellen Methode deutlich beschleunigen. Nachdem ich das Video gesehen habe, kann ich definitiv sagen, dass die BottomsUP-Methode deutlich eindrucksvoller ist.

YouTube Preview Image

Solch eine Zapfanlage hat bereits vor einiger Zeit für Aufmerksamkeit gesorgt. Laut BottomsUP soll ihr System aber die schnellste Zapfanlage der Welt sein (9x schneller, als herkömmliche Zapfanlagen). Es bleibt fraglich, ob ich damit auch 9x so schnell betrunken werde. [Klaus Deja / Casey Chan]

[via BottomsUPSportsGrid]

Tags :
  1. Tja das mag ja schnell sein, doch sollte der Zapfer das Anfassend er Becher ändern.
    Das Gesundheitsamt kriegt bei sowas gleich mal nen Koller, da das Anfassen so von oben total unhygienisch ist.

    1. Hygiene dürfte kein Problem sein, wenn man (wie bei herkömmlichen Zapfanlagen auch) regelmäßig mit Reinigungslösung spült…

    2. Gereinigt werden müssen alle Zapfanlagen, das dürfte bei der nicht anders sein.

      Apropro Hygiene, die Bedienung faßt beim Herunternehmen jeden Becher am Rand an, wo danach die Gäste draus trinken.
      Das ist ein „No-Go“.

  2. Die Anlage muss ebenso wie normale Zapfanlagen gereinigt werden. Glaub mir, du willst auch normale nicht nach nem halben Jahr ungereinigt sehen.

    Sieht nett aus, aber…

    – Plastikbecher *würg*
    – Schaumblume haben will

  3. Ich vermute es handelt sich um Einwegbecher, des Weiteren sieht der Alukasten auch nicht sonderlich schön aus, hier steht die Funktionalität im Vordergrund.

    1. Ich glaub kaum, dass das Einwegbecher sind. Dazu wäre die Verschlusstechnik (ich vermute irgendwas magnetisches) zu aufwendig.

  4. Für Stadien und andere Veranstaltungen optimal. Da gehts nur drum möglichst schnell möglichst viel auszuschenken. Auf gastronomische Kinkerlitzchen achtet da niemand.

  5. Ist halt die Frage, wie das mit echtem Bier funktioniert. Die Budweiser-Plörre kann man ja blind ins Glas stürzen, ohne aufs überschäumen achten zu müssen…

  6. Von wegen Becher nicht anfassen, der Mensch braucht ein gesundes Mass an Bakterien, sonst kippt er wegen der kleinsten Infektion aus den Latschen, das sieht man ja bei den Amis, die von klein auf auf sterile Umgebung getrimmt werden! Die gelbe Pisse, die sich hier in die Gläser ergiesst, sieht schon so schal aus, dass sie sich noch nicht mal für einen schönen, markerschütternden Bier-Rülpser eignet:-) Fazit: die Plörre wird nicht besser, wenn man sie von unten ins Glas giesst und Reinigungsflüssigkeit braucht’s hier auch nicht, das Bier dürfte schon wie Abwaschwasser schmecken…

  7. Sieht ganz nett aus, aber ist mit Deutschem Bier nicht machbar ! Es sei denn man lässt das Deutsche Bier erst einmal einen Tag offen stehen. In dem Sinne „Wohl bekomms…… “ oder auch nicht LOL

  8. Einfach ne tolle Idee und wer kennt das nicht ewig zu warten weil die Bedienung mal wieder nicht mit dem Schaum klar kommt. Und ist ja auch ne lustige Sache wegen dem US Trinkspruch Bottoms Up^^ Kuckt das mal nach auf urbandictionary. Achja und glaube jedes Bier verhält sich gleich beim ausschenken – nicht um jetzt US Bier in Schutz zu nehmen.
    Achja wie immer: Don’t feed the troll!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising