Japan: So wird die Monsterschnee-Straße geräumt

ah_schnee

Wir hatten einen viel diskutierten Artikel zu Schneefällen in Japan gebracht, dessen Fotos viele für eine komplette Fälschung hielten. Eine spannende Diskussion entstand und das brachte uns dazu, weitere Bilder und Videos auszugraben.

Auf der japanischen Hauptinsel Honshu liegt auf der Alpin-Route Tateyama Kurobe auf der Höhe von Murodo soviel Schnee, dass sie im Winter gesperrt wird. Im Frühjahr allerdings fräsen sich die Japaner ihre Straßen wieder frei. Die entstehenden Canyons bilden die Kulisse für eine atemberaubende Fahrt an meterhohen Schnee- und Eiswänden vorbei.

Der Schnee ist so hoch, dass selbst von großen Nadelbäumen entlang des Wegs nur noch die Spitzen heraus schauen. Die Räumung erfolgt mit sehr viel Aufwand Schicht für Schicht mit extrem leistungsfähigen Schneefräsen, die die abgeräumten Schneemassen meterhoch durch die Luft pusten. Je tiefer sich die Arbeiten zur Straße hin ziehen, desto höher muss folglich der Schnee weggeblasen werden, damit er nicht gleich wieder den Weg verschüttet.

Wer irgendwann selbst einmal die Route besichtigen will – hier kann man sich über die Anreise informieren. Außerdem gibt es unter anderem auf Flickr einige sehr schöne Fotos der Gegend zu sehen. [Andreas Donath]

YouTube Preview Image YouTube Preview Image
Tags :
  1. Das ist mal wirklich eine aufwendige Arbeit eine Straße freizuräumen. Wofür wird die Straße denn genutzt außer um Touristen anzuziehen? Ist die so wichtig, dass sich der Aufwand lohnt?

    1. Die Strecke liegt mitten in den japanischen Alpen und ist eine große Touristenattraktion (http://www.alpen-route.com/english/)
      Dieser Straßenabschnitt gehört zur letzten Etappe vorm Gipfel (zumindest im Sommer auch eine beliebte Wanderroute). Eigentlich gibt es auf dem Berg nichts außer ein paar Hotels. Aber diese vollständig ausgebaut Route von einer Seite der Japanischen Alpen zur anderen Seite ist ziemlich beliebt und – dank der perfekten Organisation von Bussen, Bergbahnen und Zügen – gut als Tagesausflug machbar.
      Die Strecke ist aber normalerweise von Dezember bis März geschlossen. Da fällt einfach zu viel Schnee :-)

  2. FAKE!!!111elf!

    das kann ja nicht sein, deswegen FAKE!!

    Photoshop!
    Wer das auch nur länger als eine Sekunde für echt hält ist doof, dämlich und religös!

    So.
    Musste mal gesagt werden.
    (mir kommen diese Fake-Schreier genauso fanatisch vor wie diese Spinner die in die Kirchen rennen. Wo ist der Unterschied zwischen fanatischen Leugnern und fanatischen Gläubigen?)

  3. Ja 17 meter hoher Schnee klingt wirkllich unglaublich unglaubwürdig!
    Hoffentlich seht ihr niemals Bilder von riesigen Gletschern etc.,
    da würde eine Welt zusammenbrechen!
    Sollte es etwa größere Kräfte in der Natur geben, als 20 cm Schnee auf den Autobahnen in gemäßigten Klimazohnen?..

    Und das gute Urteilsvermögen der Laien (und nicht etwa die Entdeckung von Retusche-Fehlern etc)
    sollte immer die oberste Richtlinie zum Beurteilen der Echtheit von Bildern sein..

  4. Absolut herrlicher anblick :-) So viel Schneeeeee…

    Aber eigentlich recht simple Räumung -> Bagger macht vorarbeit -> und dann wird der Schnee einfach raus katapultiert… Bei uns würden die Leute aus dem 3.Stock ganz schon eingeseift *g* werden…

  5. Ich kann verstehen das es nicht direckt jeder für wahr hält. Ist auch schwer, wenn man es nicht live gesehen hat. Aber wer sich das mit etwas menschölicheverstand ansieht, sieht das es in der Natur möglich ist.
    AN DEN Gott der Schlachtenlenker; Du wertloses wesen. Ich glaube an die Bibel als richtliene meine Lebens. Und ich glaube da dran das wen der zeit punkt kommt. Das wir euch ungebvildeten ungleubien Heuchlen, nicht nur die Nasen brechen. wer war vor ca 60 jahren so doof… und wird es lange noch bleiben(sehe ich als gottes strafe). Du armer H..d

    1. Haha. Lass dich lieber von der deutschen Rechtschreibung erleuchten. Glaube mir, dass wird dir im Leben noch mehr helfen als die Verdamnis der Ungläubigen herbeizubeschwören.

  6. Das Phänomen habe wir auch in der Schweiz am Gotthardpass, ich habe dort knapp 10m hohe Schneewände rechts und links der Strasse gesehen, also sollte und sind auch 17m Möglich…

  7. Juhuuuu…Sieg….das Fakegelaber geht auf die Nerven
    Bei den Bildern frage ich mich irgendwie, wie die wohl die Straße wiederfinden. Ob die gigantische Straßenbegrenzungspfosten haben?

    mFg m.F.

  8. Das fast Unglaubliche ist oder war, dass die Leute dort die Straße so exakt freilegen und sicherstellen können, dass 17m-Steilwände aus Schnee nirgends brechen.

    Wenn die da Touristen zu Fuß durchjagen, wird das ja wahrscheinlich sehr sicher sein.
    Wie geht das?

  9. naja, ich vermute jetzt mal ganz einfach, das dort der 17 Meter Schnee nicht in 0,02 Sekunden fällt und *booom* ist er da, sonder genauso wie bei uns Stück für Stück und die Jungs räumen eben auch Stück für Stück und schon finden sie ihre Straße immer wieder.. ohne GPS oder Begrenzungspfosten.. ;)

  10. GPS fällt weg. Die Aufnahmen sehn mir aus als wärn sie aus dem frühen 17. Jahrhundert, und da gabs nur Satelliten die fake waren…

    1. Lächerlich…in allen mir bekannten Zeitaltern hatten Busse die Nummernschilder rechts…und nicht links wie im Video. Ich vermute daher, dass es sich dabei um Historienfakes aus der Zukunft handelt.

  11. Bartek:“…AN DEN Gott der Schlachtenlenker; Du wertloses wesen. Ich glaube an die Bibel als richtliene meine Lebens. Und ich glaube da dran das wen der zeit punkt kommt. Das wir euch ungebvildeten ungleubien Heuchlen, nicht nur die Nasen brechen. wer war vor ca 60 jahren so doof… und wird es lange noch bleiben(sehe ich als gottes strafe). Du armer H..d“

    *räusper*
    1.) Bildung und Religion schließen sich aus.
    2.) wer ein solches Statement abgibt, kannt nicht erwarten das man sich mit ihm ernsthaft unterhält, oder?
    3.) Tipp: schnall dir ein paar Böller um und sprenge dich in die Luft. Damit kannst du es den Ungläubigen so richtig zeigen! Damit aber auf jeden Fall alles funktioniert, teste das vorher ordentlich im Keller, im Geheimen….

  12. Warum habt ihr hier diese plausible Erklärung veröffentlicht? Fühlt mih sehr wohl mit meiner Vorstellung, dass Gozilla persönlich die Straßen freischaufelt … :(

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising