Kalifornien erteilt die Erlaubnis Handys zu orten

Ein neues Gesetzt erlaubt es neuerdings der Polizei von Kalifornien nicht nur Handys zu orten, sondern auch alle persönlichen Daten die damit versendet werden. Davon sind jegliche Kontakte, Chat- und SMS-Gespräche und die Browser Chronik betroffen.

Trotz mehreren Debatten über Datenschutz beschloss der oberste Gerichtshof in Kalifornien, dass deren Polizei keine Befugnis benötige, um in den persönlichen Daten der Handynutzer zu stöbern. Der Auslöser dafür war ein Mann namens Gregory Diaz, der einem Polizisten Drogen verkaufen wollte.

Nachdem sein Handy auf der Polizeistation konfisziert wurde, fand man eine SMS mit dem Inhalt „6 4 80“, was für „Sechs Pillen für 80$“ steht. Das allein reichte aus, um den Mann zu verhaften. Laut der Polizei gehört alles was man bei einer Person während der Festnahme findet zu den Beweisen.

Na dann weg mit den Handys und zurück ins Mittelalter! [Adam Pash/Helene Gunin]

[via ArsTechnica]

Tags :
  1. Der Witz an der Sache ist. Irgendeiner der Politiker hier in Deutschland schauts ab und will sowas hier durchbringen… das kommt hundert pro …

    1. Klar! Muss nur das Argument „Terrorverdacht“ oder „Kinderp***“ genannt werden!
      Wobei ich bei begründetem Verdacht weder beim Einen noch beim Anderen ein Problem damit hätte!
      Es geht nur darum, was dann alles möglich wird und wer plötzlich alles verdächtigt wird…!

  2. ich hab nichts dagegen.. ist doch super wenn so Kriminelle gestoppt werden können..
    oder verkauft ihr alle Drogen..? wieso alle immer Angst haben, versteh ich nicht..

  3. Ich habe den Artikel nicht richtig verstanden. Geht das dabei um das Abhören und Abfangen von Daten (Telefonate und SMS) oder geht darum, dass man bei einem konfiszierten Handy die gespeicherten Daten lesen darf. Das fände ich noch einen gewaltigen Unterschied.

    Kann mir das jemand beantworten?

    mfg Bätschman

  4. @Bätschman

    Es geht nicht um Abhören oder Abfangen, sondern darum, dass die Polizei nun keinen richterlichen Beschluss mehr benötigt, um die Daten auf dem Mobiltelefon zu durchstöbern. Es geht also um die gespeicherten Daten.

    Beste Grüße
    Filip

  5. so in die richtig…. kommt ein bulle auch der straße dir entgegen, kann der einfach mal mein handy nehmen und meine sms durchschauen… könnte ja was terror-bezogenes drinstehen… -_-

  6. IN DER QUELLE STEHT DOCH ÜBERHAUPT NICHTS VON ORTEN!!
    die medien sind immer so verdammt sensationsgeil…..

    da steht, dass wenn man jemanden verhaftet hat, man das recht hat sein handy nach verdächtigen sachen zu durchsuchen… was ja eig auch berechtigt ist, wenn man bereits schon die taschen eines verdächtigten durchsuchen darf!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising