6.100 Jahre alte Weinkellerei entdeckt

500x_shutterstock_7934341

Archäologen haben eine 6.100 Jahre alte Weinkellerei in der gleichen Höhle in Armenien entdeckt, in der sie auch einen 5.500 Jahre alten Schuh fanden. Was beweist das? Haben die Menschen schon Wein gemacht, bevor sie Schuhe hatten? Wohl kaum.

Professor Stefan K. Estreicher von der Texas Tech Universität und Autor des Buches „Wein – vom Neolithikum bis zum 21. Jahrhundert“ sagte das die armenische Entdeckung zeigt, wie wichtig Wein den Menschen damals war. Die Bauern bauten mit großer Mühe die Anlage, die sie später nur einmal im Jahr verwendeten – immer dann, wenn Weinlese war.

Der Wein wurde vermutlich zu rituellen Zwecken genutzt – zumindest befinden sich einige Gräber in unmittelbarer Umgebung der Höhle. Ausgrabungsdirektor Dr. Gregory Areshian fand bislang 8 Grabstellen, darunter eines einer Frau, eines Kindes und eines älteren Mannes. Als Grabbeigaben fand man Keramikschalen und weitere Schädel (sogar mit etwas Gehirnmasse).

Die Weinkellerei ist die älteste, die man bislang fand. Neben einer Presse befanden sich dort auch Gefäße und eine Trinkschale aus Horn. Im Iran fand man Weinreste in Krügen, die mindestens 7.400 Jahre alt sind – die dazugehörige Weinkellerei gleichen Alters jedoch nicht.

Irgendwie cool oder? Vor einigen tausend Jahren stellten die Menschen Wein her – im Grunde genommen auf ziemlich ähnliche Weise, wie das heute noch gemacht wird. [Max Read / Andreas Donath]

[Via NYT, Bild: Shutterstock]

Tags :
  1. Damals stellte man Wein noch her wie es sein soll, heute wird doch eh geschummelt was das Zeug hält. In den USA darf Wein mit Holspänen angereichert werden um dann als Barrique verkauft zu werden.

  2. … und dann noch die eigentliche sensation in klammern versteckt:
    etwas gehirnmasse!
    natürlich ist etwas zu trinken zu haben auch wichtig.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising