Dumme Idee: Scharfe Handgranate als Buchstütze

500x_floridagrenade


Die Grundidee ist ja schon ziemlich irre: Echte, scharfe Handgranaten aus dem 2. Weltkrieg als Buchstützen zu verwenden. Noch irrer: Sie einfach einem Nachbarn zu schenken und nichts zu sagen. Total bekloppt: Der Nachbar zieht den Sicherungssplint.

Der Typ merkte noch beim Ziehen des Splints, dass da etwas nicht in Ordnung ist und steckte ihn schnell zurück. Das berichtet Orlandos Radiosender WKMG. Der Beschenkte rief die Polizei und die schickte das Bombenräumkommando.

Ein ferngesteuerter Roboter zündete die Granate schließlich auf einem nahegelegenen Feld. Sie hinterließ einen ungefähr 60 cm tiefem Krater. Als Ersatzbuchstütze empfehlen wir Backsteine, Kokosnüsse oder irgendwas anderes. Hauptsache keine 70 Jahre alten Sprengkörper. [Sam Biddle / Andreas Donath]

spaxiax/Shutterstock

Tags :
  1. Ich finde, ihr seht das alle etwas engstirnig ^^
    Wieso nicht auch mal ne Tretmiene als Türstopper (bei nichtgebrauch einfach wegtreten)

  2. Seit wann fand in Orlando der zweite Weltkrieg statt? In amerika hat sich keine einzige kriegerische Auseinandersetzung in dieser Zeit zugetragen, auch nicht im WW1….Recherche ftw!!!

  3. Man kann den Zeitzünder stoppen, wenn man den Splint zurück steckt? Hätte ich nicht gedacht…oder war das Ding mit Aufschlagzünder?

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising