Creed rettet Norweger vor Wolfsrudel

splash_wolf

Der 13 Jahre alte Walter Eikrem befand sich auf dem Heimweg von der Schule, als er Anfang dieser Woche einem Rudel Wölfe begegnete. Ihm blieb nur eine Wahl. Er jagte Creed in voller Lautstärke aus den Lautsprechern seines Handys.

„Zuerst dachte ich, dass es sich um die Hunde des Nachbarn handele“, so Walter gegenüber einem norwegischen TV-Sender. Tatsächlich waren es vier wilde Wölfe, die ihm über den Weg liefen. Voller Angst, die Tiere könnten ihn anfallen, blieb Walter doch ruhig und besann sich einer mütterlichen Warnung: Lauf nicht weg, sonst lädst Du die Wölfe ein, auf Dich Jagd zu machen. Stattdessen entfernte er den Ohrstöpsel-Stecker aus dem Handy und jagte Creeds „Overcome“ heraus. Zugleich fuchtelte er mit den Armen, schrie sich die Seele aus dem Leib und verwirrte die Wölfe insgesamt so, dass sie sich trollten.

Ich bin sicher, dass Creed in ihrer Karriere vielen Fans halfen, aber als buchstäblicher Lebensretter dürften sie nur ganz selten zum Einsatz gekommen sein. [Kyle VanHemert / Tim Kaufmann]

[Via Der Spiegel]

Tags :
  1. Alle Achtung – dass der 13 jährige so besonnen die Nerven behielt und dann noch dazu die Wölfe anschrie finde ich extrem mutig! Ich weiss nicht ob ich das geschafft hätte! Alle Achtung!

  2. Wölfe greifen keine Menschen an. Wenn dann nur verwilderte Hunde.
    Wahrscheinlich wären die Tiere, sollten es denn Wölfe gewesen sein, auch so abgehauen…

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising