Facebook zerstört Ehen

thumb160x_divorce-procedure-in-uk_3

Er: "Fühlst Du Dich unglücklich?" Sie: "Wieso?" Er: "Na, die wenigen Male, die wir miteinander schlafen rufst Du seinen Namen, nicht meinen." Sie: "Welchen Namen?" Er: "Facebook".

Nun gut, das ist etwas übertrieben. Aber in einer kürzlich durchgeführten Umfrage gaben 80 Prozent aller amerikanischen Anwälte an, dass ihnen in einem Scheidungsverfahren schon einmal Beweise aus Social-Media-Websites wie Facebook untergekommen seien. Rund 20 Prozent aller Scheidungen seien betroffen. Die Daily Mail schreibt darüber:

„Flirts und Fotos von Facebook werden immer öfter als Beweis für eheliches Fehlverhalten oder unüberwindbare Differenzen ins Feld geführt. In vielen Fällen geht es um Benutzer, die über Facebook & Co. Kontakt zur Ex-Freundin bzw. zum Ex-Freund aufnehmen, von denen sie schon seit Jahren nichts mehr gehört haben.“ [Jack Loftus / Tim Kaufmann]

[Via Daily Mail]

Tags :
  1. In einem halben Jahr wird es auch eine Studie geben, dass facebook süchtig macht…

    Es werden immer mehr beziehungen zu Bruch gehen und die investierte Zeit in facebook steigt ins unermessliche. jeder ist gläsern und alles (Kontakte, Mails, etc…) läuft über facebook.

    na dann prost!

  2. Habe schon oft gesehen, wie welche über kommentare unter fotos oder an der pinnwand miteinander gechatet haben, oft auch über intimes, dass alle Freunde mitlesen können bedenken dabei anscheinend die wenigstens. Aber wenn man zu dämlich ist, einen eigenen Chat aufzumachen oder eine PN zu schicken ist man selber schuld.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising