Apple will Bewegungssensoren in die Tastatur einbauen

024922-slot

In einem US-Patent erwähnt Apple die Möglichkeit, Bewegungssensoren in die Tastatur einzubauen. So soll der Anwender durch wie mit einer Maus durch Mac OS X navigieren können, ohne die Hände von den Tasten zu nehmen.

Die beschriebene Apple-Tastatur besitzt vier Kameras im Gehäuse, die die Fingerbewegungen aufzeichnen. Die Tastatur selbst unterscheidet sich kaum von den bekannten Modellen. Die Sensoren funktionieren nach Ansicht von MacRumors so:

Der Bereich, in dem die Bewegungen erkannt werden, wird mit Hilfe von vier versenkten Minikameras beobachtet. Die Fingerbewegungen des Anwenders werden auf Gesten hin analysiert. So soll wie beim Trackpad von Apple erkannt werden, ob der Anwender beispielsweise durch ein Dokument scrollen will.

Aber würde man dann – selbst wenn es fehlerfrei funktioniert – seine Maus aufgeben? Ich glaube daran hat man sich einfach zu sehr gewöhnt. [Adrian Covert / Andreas Donath]

[Via US-Patent-Office, MacRumors]

Tags :
  1. Maus ersetzen auf keinen Fall, als zusatz vlt, da könnt ich mir vlt scrollen und blättern vorstellen, kann man aber mit der Tastatur eh schon machen, daher eher sinnlos.

    PS: Wie viel der vorgestellten Applepatente, die ihr hier vorgestellt habt, wurden eigentlich verwirklicht? Aplle patentiert doch nur alles um dann durch Klagen fett kohle zu machen, wenn das dann wirklich jemand verwenden will.

  2. Ich find die Idee super und spätestens nach 1-2 Generationen wächst dann keiner mehr mit einer Maus auf also kann man sie auch nicht vermissen;)

  3. Der letzte Satz ist Quatsch, ich habe seit mehr als 6 Jahren keine Maus mehr angefasst und früher hat man auch gesagt, ein Trackpad wird sich nicht als Mausersatz durchsetzen. Alles eine Sache der Gewöhnung und wie gut das System letztendlich funktioniert. Ich finde den Ansatz spannend.

  4. Ich bräuchte die maus auch weiterhin. Ich bin im photoshop einfach schneller und sicherer mit der maus als mit dem zeichentablet, mit dieser tasta geht ja dann schonmal garnichts..

  5. Der nächste Schritt ist das Weglassen der elektrischen Kontakte unter den Tasten. Nur noch Kappen die sich anfühlen wie immer (inkl. Bewegung). Die Erkennung der jeweils gedrückten Tasten erfolgt komplett über die Kameras. Wird billiger zu produzieren sein, weil keine großflächige Platine mehr gebraucht wird.

    Sehr cooler Ansatz!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising