Der teuerste Wohnblock der Welt

Im Londoner Hyde Park befindet sich seit vergangener Woche ein Wohnblock mit den wohl teuersten Appartements dieser Welt. Der britische Architekt Richard Rogers und sein Team Rogers Stirk Harbour + Partners sind vor allem bekannt geworden durch ihre Arbeiten wie den europäischen Gerichtshof für Menschenrechte in Straßburg und Lloyd’s Buildung in London.

Nun eröffneten sie ihr aktuelles Werk, den One Hyde Park, der wie der Name schon sagt direkt am berühmten zentralen Park Londons liegt. Es wurden vier Gebäude aus Glass und Metall zu einem Komplex mit einander verbunden. Dieses Komplex ist ein exklusiver Wohnblock, dessen teuerstes Appartement rund 165 Millionen Euro kostet. Laut Experten sind 70.000 Euro pro Quadratmeter ein absoluter Topwert im Immobiliengeschäft.

Schon jetzt sind nahezu alle Appartements verkauft worden. Bei Käuferkunden die meist aus Asien und dem Mittleren Osten kommen ist es kein Wunder, dass die hohen Preise sie nicht verschreckt haben. Haben sie doch selbst finanziell zum Bau des Projektes beigetragen.

Einige Fakten zum Wohnblock:
– 86 Appartements
– Boutiquen
– Kino
– Swimming Pool, Saunas und Dampfbäder
– Weinkeller
– Verschiedene Sportmöglichkeiten

[Jesus Diaz/Helene Gunin]

[via AJ]

Tags :
  1. find ich gut das man SO einfach diesen schwachköpfen aus der „zweiten“ und „dritten welt“ das geld klauen kann :) Anstatt das sie mit ihrer kohle was sinvolles unternehem und in ihre länder und mitbürger inverstieren um die gesamtsituation dort zu verbessern, schenken sie es den europäern und amerikaner… so dumm und doch so viel geld hehe – wieder ein beweis dafür, dass es keinen kausalen zusammenhang zwischen vermögen und grips gibt…

  2. Buah… also von aussen betrachtet würd ich da aber nicht so viel Geld investieren. Das macht auf mich eher eine furchtbare „Blockatmosphäre“. Ich versteh die Asiaten ja, die sind ja, besonders in Japan, sowas gewohnt, aber mich würds wahrlich nicht reizen.

  3. Mal im Ernst, wer will da wohnen!? Lauter Nachbarn, deren Sprache ich nicht verstehe und ein Wohnblock, der optisch an Sozialbau erinnert.
    Schade, dass oftmals die falschen Menschen so viel Geld haben …

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising