Nikon: Patent für DSLR mit Projektor

nikonprojectorpatent

Nikon hat schon einmal einen Miniprojektor in eine Digitalkamera gesteckt. Damals war es eine Kompaktkamera. Nun soll diese Technik auch auf digitale Spiegelreflexkameras ausgeweitet werden. Diesmal scheint das Ganze jedoch wesentlich unpraktischer werden.

Das Problem: Die Objektive sind im Weg. Deshalb hat sich Nikon dazu entschlossen, den Projektor nicht nach vorne sondern nach hinten zeigend einzubauen. Er projiziert durch den Sucher. Dort, wo man sein Auge hinein hält.

Auszug aus der japanischen Patentschrift:

Wenn die Kamera im Projektormodus ist, wird durch den Sucher das Bild auf eine Leinwand geworfen. So können zwei oder mehrere Personen die Fotos betrachten.

Wenn man den Modus aktiviert, während man durch die Kamera schaut, dürfte man ordentlich geblendet werden. Mal sehen wie viel Sensortechnik notwendig ist, um das zu verhindern.

Noch ist das ganze nur ein Patent. Ob Nikon wirklich einen Projektor in seine DSLRs einbaut, steht also noch in den Sternen. [Brian Barrett / Tim Kaufmann]

[Via Japan Patent Office, Nikon Rumors, CrunchGear]

Tags :
  1. Unspannend!

    Da hätte ich lieber DSLRs, die…
    …für Video: die Aufnahme in Full HD drahtlos streamen, so dass extern aufgezeichnet werden kann (oder beurteilt während des Drehens)
    …für Video: High-Speed-Aufnahme bieten für z.B. 3 Sekunden 600fps.

    …für Video: einen drahtlosen Zeitgeber (mind. framegebau) mit aufzeichnen, so dass dann am Ende seperate Audioaufzeichnungen und andere Kameras framegenau gesynct werden können

    …einen speziellen Auslösemechanismus live bieten. Man aktiviert ihn und die Kamera zeichnet in voller Chip-Auflösung einstellbar z.B. 60fps auf (nur Cache). Wenn man dann wirklich auslöst wird der Auslösemoment und der Zeitraum z.B. +/-2 Sekunden gespeichert.
    „Beispage“: Tierfotografie: Man braucht einen Eisvogel genau in der Mikrosekunde in der der Schnabel bei der Jagd eintaucht. Also Cache-„Filmen“ aktivieren, auf die Lauer legen und Abdrücken, wenn er eintaucht. Es werden +/-2 Sekunden weggeschrieben aus Cache auf Karte (oder Aufnahme wird beendet nach 2 weiteren Sekunden) und man kann dann das perfekt getimte Foto aus der Sequenz heraussuchen. Vorteil zur schnellen Serienbildaufnahme: man könnte nie zu spät ausgelöst haben.

    …(weiß nicht, ob das zu kompliziert wäre oder noch anfälliger) eine separate Blende vor dem Chip haben, die im eingeschalteten Zustand immer offen wäre, aber schließt, wenn man das Objektiv wechselt (zum Schutz). Könnte zusätzlich auch im Objektiv sein um die Glaskörper zu schützen.

    …eine Base/Befestigungsmechanismus haben, die nicht übersteht, aber ultimativ schnell mit Stativen verbindet. Ist mir alles so noch zu lahm

    …Depth Mattes mitfotografieren können für nachträgliche Focus-/Tiefenschärfe-Anpassungen und 3D Integration

    …automatische Erkennung für Reference-Chart (definierte Vorlage mit Farbkeilen und Erkennungsmuster), also Kamera an, Erkennungs aktivieren, Reference Chart in’s Bild halten und die Kamera richtet Whitebalance/Farbtemperatur passend ein. Könnte man dann z.B. an Angel befestigen und Assistent schwenkt die einmal kurz an die passende Stelle im Bild um Einstellungen vorzunehmen.

    …HDR-Sensoren für „one shot“ HDR Aufnahmen

    …eingebaute, präzise digitale Wasserwaage mit Horizonteinblendung. Einmal schwenken und im Display sehen, ob alles präzise ausgerichtet ist…

    …für Video: definierbare/aufzeichenbare Focus-/Zoomdaten bietet, so dass man z.B. auf motorisiertem Schlitten oder Stativ einen Durchgang mit gleichen Einstellungen wiederholen könnte.

    …mit der Kamera verbundene (Sonnen-)Brille mit ultra-hochaufgelösten Displays (oder erst einmal externes Display), so dass man an der Kamera zwischen EVF/Display/Spezial-Brille umschalten kann. Wäre klasse, wenn man zwischendurch mal aus der Hüfte schießen will oder aus dem Tarnzelt die Kamera auf dem 5m entfernten Stativ bedienen.

    …Bilder durchblättern und mit per Knopfdruck die gleichen Settings wieder aufrufen, die man für das gewählte Foto hatte

    …für geschossene Bilder auf Knopfdruck „Verzeichnis“ anlegen/wechseln, so dass man z.B. bei einem Shoot zwischendrin zu Phase 2 wechselt und alle folgenden Bilder in den neuen Ordner gehen.

    …1000 andere Ideen…

    Aber alles nur Wunschtraum :)

  2. Wieso blenden?
    Die meisten heutigen DSLRs haben ohnehin schon Infrarot-Annäherungssensoren am Sucher.
    Damit wird der Bildschirm abgeschaltet, wenn man durchschaut. Zumindest von Nikon und Canon weiss ich es aus erster Hand.
    Den Projektor damit auszuschalten sollte eigentlich nur ein bisschen Firmwarecode erfordern, aber keine neue hardware.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising