Riesiger Revolver verschießt Schrot

500x_thejudgerevolvershotgun[1]

Dieser Revolver trägt den Namen "The Raging Judge", zu deutsch "Der wütende Richter". Durch die Übergröße sieht die Waffe  ein wenig aus, als wäre sie einem Comic entsprungen. Die "Handfeuerwaffe" ist in der Lage Schrotmunition vom Kaliber 28 zu verschießen. Das ist auch der Grund für das übertrieben große und furchteinflößende Design der Waffe.

Das selbstgebaute Modell eines Shotgun-Revolvers gab es bisher schon, das industrielle Modell des brasilianischen Waffenherstellers war mir jetzt allerdings neu.

Was den Bedarf an einer Handfeuerwaffe mit Schrot-Munition geweckt hat, ist mir noch nicht ganz klar geworden. [Klaus Deja / Casey Chan]

[via Firearm BlogNeatorama]

Tags :
  1. Was jetzt den Bedarf an einer Handfeuerwaffe mit Schrot-Munition geweckt hat, ist mir noch nicht ganz klar geworden.
    Schon mal versucht mit einem Revolver ein Ziel zu treffen? Bei Schrot entfällt eine allzu exakte Anvisierung. Einfach druff und gut is‘

  2. zwar ein kleineres kaliber was die schrotmunition angeht, aber ermöglicht der zuglose lauf eine höhere variabilität an verwendbarer munition, ua lesslethal etc.

    aber das hier ist mehr ein proof of concept, und wirklich eher unnotwendig, geschweigedenn das es in den meisten ländern legal nicht auf den markt kann, auch in den größten teilen der usa.

    wer sich die mühe machte weiter durch die links zu schauen, wird lesen das das gerät wohl nicht produziert wird und sie es von der waffenmesse auf der es vorgestellt wurde entfernen mussten, weil es eben als kurzläufige schrotflinte galt.

    mal von politik abgesehen und naiv betrachtet:
    rein ästhetisch sehr nett, würd ich haben wollen, müsste mir dann zwar immerwieder sprüche ala du willst doch was kompensieren anhöhren, aber das wär mir dann egal.

  3. Mal so gefragt:
    Wenn es überhaupt möglich ist das ding mit einer Hand zu halten, würde diese Waffe einem nicht das Handgelenk brechen wenn man abfeuert? (kenne mich mit waffen garnicht aus)

    1. ja, das frag ich mich auch. Da reißt´s dir doch den arm raus wenn du abdrückst ;)
      Bösewicht tot, dafür hast du keinen arm mehr.
      Ich will auch nicht wissen, was das Ding wiegt ;)

      1. nein

        schrot hat wesentlich weniger rückschlag als vergleichbare projektil kaliber

        und 28 gauge (verwendetes kaliber hier) [gauge =|= kaliber]
        gehöhrt zu den kleinsten „nur-schrotflinten“ kalibern.

        logik besagt also, geringer rückschlag.

        wer sich die mühe machen möchte kann bei youtube auch ein paar freaks finden die pumpguns nur am pistolengriff halten abfeuern.
        etwas, das aber untrainierten oder schwach konstituierten, doch erheblichen gelenksschaden zufügen könnte.

      2. Ich hab schmächtige 1,50 frauen schrotflinten abfeuern sehen, dann wird ein muskulöser 1,90 kerl wohl das ding mit einer hand abfeuern können.

        1. Bei einem Gewehr kompensierst du den Rückstoss über die Schulter, da hast du dann dein volles Körpergewicht, was du dem Ding entgegenstemmen kannst. Bei einer Pistole sieht das anders aus. Schon mal die Sigpi geschossen?

  4. Kann man als Schlagwaffe benutzten so groß und schwer sieht das Ding aus :)

    Mir schwant auch, dass dieses Gerät eher was für Gangster, zum angeben, ist.

  5. Schrotmunition für „normale“ Revolver gibt es schon lange; es ist nämlich z. B. entgegen den Superschützen in Filmen ziemlich schwierig mit einer Kugel schnelle kleine Ziele wie Schlangen zu treffen. Mit Schrotmunition klappt das deutlich besser… es gibt also Anwendungsbereiche für entsprechende Munition (wenn auch nicht für den hier beschriebenen Brummer…)

  6. Also ganz neu ist die Idee mit der Schrot-Handfeuerwaffe nicht, nur das Kaliber ist bei dem hier vorgestellten Oschi bemerkenswert.

    Für kleine waffen gibt es z.B. Glaser safety slugs, die sind recht bitter ^^
    Beim Film „Punisher – War Zone“ wird auch ein Schrotrevolver genutzt, erkennbar an der langen Trommel.

  7. Ich sag nur mag7 und die is sogar noch automatisch ;)

    Aber der rückstoß dürfte ungefähr der gleiche wie beim .454 Casul Raging Bull sein, also brachial aber kontrollierbar xD

  8. Das war Hellboy’s Spielzeugwaffe aus dem Ü-Ei ^^
    Spass beiseite. Ich muss dran denken wie eine Frau sich mit ihrer Dessert Eagle beim abfeuern fast selbst erschlägt. Mit dem Teil dürfe die Firma auf Totschlag verklagt werden. ^^

  9. 25.01.10

    WAFNNAHR sagt:
    Dein Kommentar wartet auf Freischaltung.
    01 Feb 2011 um 0:27

    wfnnrr sagt:
    Dein Kommentar wartet auf Freischaltung.
    01 Feb 2011 um 0:24

    waffennarr sagt:
    Dein Kommentar wartet auf Freischaltung.
    31 Jan 2011 um 14:07

    nein

    schrot hat wesentlich weniger rückschlag als vergleichbare projektil kaliber

    und 28 gauge (verwendetes kaliber hier) [gauge =|= kaliber]
    gehöhrt zu den kleinsten “nur-schrotflinten” kalibern.

    logik besagt also, geringer rückschlag.

    wer sich die mühe machen möchte kann bei youtube auch ein paar freaks finden die pumpguns nur am pistolengriff halten abfeuern.
    etwas, das aber untrainierten oder schwach konstituierten, doch erheblichen gelenksschaden zufügen könnte.

    sorry das ich nie ne wirkliche email angebe, aber ich würd doch gern dieses mas an anonymität wahren

    OK, dann nehm ich mal an, nur eine email-addresse pro IP-Nummer
    wird sich ja im falle sofortigem sichtbarwerden, bewahrheiten.

    TJA, dann wohl noch die cookies löschen

    ach, ihr machts wohl nur über cookies DUN DUN DUN

  10. jetz kann ich nur noch aufgeben.

    schade, man hätte doch noch hoffen können, zumal man den einzig informativen beitrag schrieb.

    way to go gizmo, way to go

  11. So ein Teil gibt es in ähnliche Variante bereits mit Schrotpatronen.
    Wie schon bei der Version ist auch die hier völlig nutzlos.
    Ungenau, zu teuer, zu schwer, schlechtes Handling.
    Es lässt sich weder zu Verteidigung noch zu Angriff vernünftig einsetzen, daher ist es nur eine Prolowaffe für Leute die was zu kompensieren haben ala Desert Eagle.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising