Angeschlagener Wasserindikator schließt iPhone-Ersatz nicht aus

340x_skitched-20110131-141031

Der Wasserindikator, der im iPhone und auch in anderen iOS-Geräten sitzt, verfärbt sich, wenn das Gerät ins Wasser gekommen ist. Bislang war das ein Grund, Garantiereparaturen zu verweigern. Doch das hat sich nun geändert.

Apple hat seine Wartungsrichtlinien geändert. Demnach ist ein ausgelöster Wasserindikator kein absolutes Auschlusskriterium für Garantiereparaturen mehr.

Der Indikator sitzt in der Buchse des Kopfhöreranschlusses im iPod, iPhone und iPad. Manchmal sorgt aber auch schon extreme Luftfeuchtigkeit dafür, dass sich die Indikatorfläche verfärbt. Nun müssen Appletechniker genauer hinschauen und auch auf Korrosionszeichen achten.

Das Supportdokument bezieht sich nur auf iPods, aber es ist sehr wahrscheinlich, dass die Anweisungen auch auf iPhones und iPads zutreffen, zumal sie alle die gleichen Indikatoren einsetzen. [Jason Chen / Tim Kaufmann]

[Via Mac Generation, iGeneration, 9to5Mac, The Atlantic]

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising