Art-Project: Googles Streeview-Kameras im Museum

artprojectgoogle

Google hat eine Reihe von Museen mit seinen Streetview-Kameras besucht. Dabei fuhr man natürlich nicht mit dem Auto durch die heiligen Hallen sondern schraubte die Kameras ab. So wurden Tausende von Bildern in extrem hoher Auflösung eingescannt. Nun kann man sie sich ansehen.

Der Suchmaschinen-Betreiber besuchte innerhalb von 18 Monaten zahlreiche Museen und nahm 360-Grad Fotos auf. Insgesamt wurden 17 Museen weltweit fotografiert, darunter so bekannte wie das Smithsonian, Londons National Gallery, die Met, das MoMA und die Uffizien. Jedes Museum konnte außerdem ein Kunstwerk aussuchen, das in einer fast unglaublichen Auflösung eingescannt wurde. Mit 7 Milliarden Pixeln (Gigapixel). So kann man die Pinselstriche besser erkennen.

Auf der Kunsttour kann der Besucher Bilder markieren, die ihm besonders gut gefallen haben und sie in einer eigenen Sammlung zusammenstellen. Und natürlich kann man auch Kommentare hinterlassen und die Kunstwerke „sharen“. Die Bilder lassen sich übrigens kostenlos ansehen – die meisten Museen wollen hingegen mittlerweile richtig viel Geld sehen, wenn man sie besucht. [Brian Barrett / Andreas Donath]

[Via Google Art Project, Engadget]

YouTube Preview Image YouTube Preview Image
Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising