Google Android 3.0 Tablet – der erste echte iPad-Konkurrent

1

So soll sich ein Android-Tablet anfühlen! Android 3.0 auf einem Motorola Xoom kommt dem iPad verdammt nahe. Wurde ja auch Zeit.

Schon die Videos demonstrieren, dass Android 3.0 auf dem Xoom sehr sehr flott läuft, aber wenn man es dann mal selbst in der Hand hat, dann fühlt man, dass diese Kombination dem iPad wirklich das Wasser reichen kann. Es ist das Tablet für alle, die Android iOS vorziehen.

Zwischen Apps wechselt Ihr über einen Soft-Button im Tray. Er zeigt die fünf zuletzt genutzten Apps in einer Spalte. Ein Tipper bringt Euch ratzfatz zur App, mindestens genauso schnell wie auf dem iPad. Es brauchte drei volle Versionsnummern, bis Google eine Tablet-taugliche Oberfläche für Android entwickelte, aber der erste Versuch ist ziemlich gut geraten.

Alle Apps wurden angepasst und nutzen die gewachsene Display-Fläche aus. Google Mail zum Beispiel bietet zwei Spalten, eine für die Nachrichtenliste und eine für die ausgewählte E-Mail. Google Talk ist ähnlich aufgebaut, mit der Kontaktliste zur Linken und dem Nachrichten-Bereich zur Rechten. YouTube zeigt nun mehr Thumbnails und öffnet einzelne Videos zunächst in einer kleinen Fläche, die Ihr aber maximieren könnt.

Ebenfalls angepasst wurden die Widgets, von denen ich glaube, dass sie zukünftig von ziemlich vielen Leuten genutzt werden. In vielen Fällen ist es einfach bequemer, zwischen Widgets zu wechseln, als zwischen modalen Apps hin und her zu schalten. Kalender, Inbox, Marketplace und Chat – für alles gibt es Widgets, die Ihr zeitgleich im Blick behalten könnt. Nur wenn eine Aktivität volle Aufmerksamkeit erfordert, tippt Ihr das zuständige Widget an und gelangt so zur zugehörigen (Vollbild-) App.

Positiv: Das alles geht sehr schnell und ohne Ruckeln. Die Probleme, die wir mit den beiden Android-2.2-Tablets hatten, wurden beseitigt oder zumindest minimiert. Android 3.0 Honeycomb ist ein richtig großer Schritt für Android-Tablets. Wer sich für ein iPad 2 interessiert, der sollte vielleicht warten, bis er mal ein Android-3.0-Tablet in der Hand gehabt hat. Schade dass sich Google nicht in die Karten blicken lässt, was die Frage anbetrifft, ob und wann es eine Honeycomb-Version für Smartphones geben wird. [Jason Chen / Tim Kaufmann]

Das angesprochene Video findet Ihr im englischsprachigen Beitrag.

Tags :
  1. Kommt dem iPad nahe?

    Ich würde sagen das Ding stampft das iPad unangespitzt in den Boden!
    – Flash
    – USB
    Allein diese zwei Punkte wird es fürs iPad2, 3, 4 nie geben.

    PS: Martias Duarte (der Chef-Designer von Android) hat in einem Interview mit Engadget bestätigt das Android 3.0 auch für Smartphones kommen wird.

  2. Kommt dem iPad nahe?!?

    Ich würde auch sagen, dass das iPad 1 auf jeden Fall unangespitzt in den Boden stampft und das 2er absolut null komma null fürchten muss! Dazu kommt, dass das Xoom jetzt nur das erste Tablet mit Honeycomb ist, was schon ziemlich brauchbar daherkommt. Ich bin echt mal gespannt, was die ganzen anderen Hersteller so rausbringen werden.

  3. etwas nachzumachen ist leicht – es besser zu machen – schwer.
    bin immer noch nicht beeindruckt – es gibt flash sites mit besseren Interfaces…

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising