Steve Jobs, Schöpfer und Zerstörer

jobsmurdochbq3

Rupert Murdoch und Steve Jobs dürften momentan auf Kuschelkurs sein, schließlich arbeiten die Firmen der beiden doch gemeinsam an der iPad-Tageszeitung The Daily. Trotzdem nimmt Murdoch kein Blatt vor den Mund, wenn er über Jobs spricht.

In einem Interview mit Fox Business Network sagte Murdoch: „Ich denke, das ist das Ende des Laptops. In Jobs haben wir den Mann, der den Personal Computer und dann den Laptop erfand. Und jetzt zerstört er sie. Das ist ein erstaunliches Leben“.

Ich bin mir nicht sicher, ob Murdochs Blick auf die Geschichte so ganz stimmt, aber bei einem liegt er richtig: Wenn man neue Produkte entwickelt und verkauft, dann muss man auch mal alte Produkte einstellen. [Kyle VanHemert / Tim Kaufmann]

[Via Paid Content]

Tags :
    1. Sogar Nationen tun das – Sie zerstören per Krieg alles vorhandene und bauen diese wieder auf.
      USA ist ein Paradebeispiel dafür

  1. Das ist doch ein Kompliment. Wenn man so maechtig ist, dass man PCs und Laptops vom Markt fegen kann, und dabei zum teuersten IT-Unternehmen der Welt wird, dann hat man es doch geschafft, oder?

    1. Also S.J. hat schonmal weder den PC noch den Laptop erfunden (und eigentlich auch nicht wirklich revolutioniert wie das bei Tablets der Fall war). Und zerstören wird er die Produkte auch nicht. Vielleicht werden einige weg von Laptops/PCs hin zu Tablets wechseln. Aber das PC und Laptop von der Bildfläche verschwinden, bis dahin wird noch eine lange Zeit vergehen.
      Mal davon abgesehen wird man wohl Tablets auch als „PCs“ deklarieren (entsprechende Vorschläge gibt es schon), womit der PC Markt lediglich erweitert wird.

      1. wer weiß was da noch kommt in nächster zeit. ich glaube nicht dass es lange dauern MUSS, siehe internet. das gibts eigentlich gar nicht so lang. wenn man anschaut wie groß z.B. handys vor 6 jahren waren, wird einem ausserdem klar, die entwicklung geht eigentlich vergleichsweise sehr schnell…und steve jobs ist in der hinsicht jemand der die it-welt auf jedenfall stark beeinflusst.

  2. Rupert Murdoch, ist das nicht derjenige, der MySpace vor die Wand gefahren hat? Dann erscheint mir seine Aussage schon besonders qualifiziert.

    Mal ehrlich. Wer glaubt, dass Tablets den Desktops oder Laptops den Garaus machen können, hat sie nicht mehr alle an der Waffel.

  3. Murdoch hat von PCs genauso wenig Ahnung wie von der Zukunft der Zeitungen.
    Steve Jobs hat den PC und den Laptop genauso wenig erfunden, wie Stephani Mayer die Vampire.
    Genau wie sie hat er sie nur zum sparkeln gebracht…

    Im Endeffekt ist Jobs‘ Verdienst, dass er alte Innovationen, wie den Tablet-Pc, so aufbereitet, dass es auch die Technikfernen sie nutzen wollen. Nachdem der Damm gebrochen ist, können dann akzeptablere, freiere Platformen die Nische besetzen.

    Es ist frustrierend, aber gehyptes Gelaber und überteuerte Produkte erschließen Massenmärkte eben doch leichter als Rationalität und Nützlichkeit.

    1. Wobei auch Rationalität in diesem Fall Subjektiv ist, da es ja um die Bedürfnisse des Anwenders geht und da ein Großteil der Bevölkerung einfach nur im Internet Surfen, Mails schreiben und vielleicht etwas chatten, spielen und Musik hören will, bringt es nicht wenn ein Gerät noch mehr und umfangreichere Funktionen hat, wenn man diese nicht braucht. Dann nimmt man doch eher das Gerät, dessen Bedienung für einen einfacher ist und mehr Spaß macht.

      Der durchschnittliche nicht Gizmodo lesende User findet anscheinend in der Hinsicht das iPad am besten. Das muss nicht heißen, dass diese Personen geblendet sind(, auch wenn es sicherlich Menschen gibt für die ein angebissener Apfel das Kriterium ist ;) )

      Für mich selbst ist ein iPad auch zu eingeschränkt, aber wenn ich meinen Bekantenkreis betrachte, kann ich schon verstehen, dass viele das iPad troz der Nachteile bevorzugen.

    1. Apple ist nunmal derzeit die Messlatte für alles. sie sind der 2. Teuerst Unternehmen der Erde. (Börsentechnisch versteht sich) Sie produzieren super wahre. Und können aus jeden zeug Geld machen (mein ich jetzt nicht negativ. Beispiel ist hier das iPad.. es gab schon Tablett doch jetzt geht erst richtig los).

      Apple ist halt die Messlatte! Wenn du ein schnelles Auto vergleichst dann vergleichst du es ja nicht mit nem VW Käfer sondern dem schnellsten Auto der erde =)

    2. EDIT:
      Apple ist nunmal derzeit die Messlatte für alles. sie sind das 2. Teuerst Unternehmen der Erde. (Börsentechnisch versteht sich) Sie produzieren super Ware. Und können aus jeden Gerät Geld machen (mein ich jetzt nicht negativ. Beispiel ist hier das iPad.. es gab schon Tablett doch jetzt geht erst richtig los).

      Apple ist halt die Messlatte! Wenn du ein schnelles Auto vergleichst dann vergleichst du es ja nicht mit nem VW Käfer sondern dem schnellsten Auto der Erde =)

  4. Ich denke man sollte alles ein wenig verallgemeinern. Auch Murdochs Aussagen.

    Solange es Menschen gibt die Content erstellen, also angefangen von Verwaltungstechnik/Büro über Spielebranche bis hin zur Werbetechnik sind Desktop PC´s (PC/Apple) unabdingbar. Ich hab auf Arbeit einen PC mit zwei 24 Zollern und ein 19 Zoll Notebook daneben..ich werd nen Teufel tun und 3ds Max aufm 10 Zoll Tablet starten *g*

    Wo ich mir eine neuerung Vorstellen kann sind Einrichtungen wie Krankenhäuser/Schulen/Werkstätten, die mit einem Tablet unterm Arm vieleicht besser bestellt sind als mit einem 15 Zoll Notebook auf der Autohaube (obwohl es im Runterrutschtest sicherlich siegen würde..)

    Naja, mal sehn was die Zukunft so bringen wird. Kubrick hat bei 2001 ja auch ein bissl ausn Fenster gelehnt ;-)

    Schönen Samstag noch! LG

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising